Christliche Zitate Suchen

Buchempfehlung
Title

8 Zitate von (Theophrast von Hohenheim) Paracelsus

         
Der Mensch lebt im Zuge der Zeit, nicht aber Gott. Darum bleiben seine Gebote ewig, nicht aber die des Menschen.
  (Theophrast von Hohenheim) Paracelsus 
         
Die Liebe erfordert eine Ordnung, dass ein Teil dem anderen sein Kreuz tragen helfe und mitleidig sei.
  (Theophrast von Hohenheim) Paracelsus 
         
Gottes Tisch hat keine Feinde außer den Satten.
  (Theophrast von Hohenheim) Paracelsus 
         
In aller Vielfalt ist der Mensch das A und das O der gegenständlichen Schöpfung.
  (Theophrast von Hohenheim) Paracelsus 
         
Liebe ist der höchste Grad der Arznei.
  (Theophrast von Hohenheim) Paracelsus 
         
Wer den Menschen verachtet, der hat auch keine Achtung vor Gott.
  (Theophrast von Hohenheim) Paracelsus 
         
Wer sich selbst nicht vertraut, der vertraut Gott nicht; denn Gott hat ihm das gegeben, in das er vertrauen soll.
  (Theophrast von Hohenheim) Paracelsus 
         
Wir tragen göttliche Weisheit im sterblichen Leibe. Was dem Leibe schadet, zerstört das Haus des Ewigen.
  (Theophrast von Hohenheim) Paracelsus