Es wurden 21 Lieder von Karl Johann Philipp Spitta gefunden.

Bei dir, Jesu, will ich bleiben

1) Bei dir, Jesus, will ich bleiben, stets in deinem Dienste stehn; nichts soll mich von dir vertreiben, will auf deinen Wegen gehn. Du bist meines Lebens Leben, meiner Seele Trieb und Kraft, wie der Weinstock seinen Reben zuströmt Kraft und Lebenssaft. 2) Könnt ich's irgend besser haben als bei dir, der allezeit soviel tausend...
Text: (1833)
Melodie: (1732), (1737)

Des Christen Schmuck

1) Des Christen Schmuck und Ordensband, das ist das Kreuz des Herrn, und wer erst seinen Wert erkannt, der trägt es froh und gern, der trägt es froh und gern. 2) Man nimmt's mit Demut, trägt's mit Lust und achtet's für Gewinn; doch trägt man es nicht auf der Brust, o nein, man trägt es drin, o nein, man trägt es drin. 3)...
Text:
Melodie: Unbekannt

Die Zeit flieht hin, und immer näher

1) Die Zeit flieht hin, und immer näher rückt dir die ernste Ewigkeit. Wird dir es wohler oder weher bei solchem raschen Flug der Zeit? Hast du nur Seufzer, Klagen, Tränen um das, was rasch vorüberfliegt, und kennt dein armes Herz kein Sehnen nach dem, was drüben vor dir liegt, nach dem, was drüben vor dir liegt? 2) Empfängst du nur die...

Ein lieblich Los ist uns gefallen

1) Ein lieblich Los ist uns gefallen, ein schönes Erbteil uns beschert; laßt Lob und Preis dem Herrn erschallen, Er ist es wert, daß man Ihn ehrt; aus Gnaden hat Er uns erwählt und uns zu Seinem Volk gezählt. 2) Er hat sich unser angenommen, Ihn jammert unser gar zu sehr. Weil wir zu Ihm nicht konnten kommen, kam Er zu uns von oben her; es...

Es gilt ein frei Geständnis

1) Es gilt ein frei' Geständnis in dieser unsrer Zeit, ein offenes Bekenntnis bei allern Widerstreit; trotz aller Feinde Toben, trotz allem Heidentum zu preisen und zu loben das Evangelium. 2) Fern in der Heiden Lande erschallt Dein kräftig Wort; sie werfen Satans Bande und ihre Götzen fort. Und wir, wir sollten feige am Markte...

Es kennt der Herr die Seinen

1) Es kennt der Herr die Seinen und hat sie stets gekannt, die Großen und die Kleinen in jedem Volk und Land. Er lässt sie nicht verderben, er führt sie aus und ein; im Leben und im Sterben sind sie und bleiben sein. 2) Er kennet seine Scharen am Glauben, der nicht schaut und doch dem Unsichtbaren, als säh er ihn, vertraut; der aus dem Wort...

Freuet euch der schönen Erde

1) Freuet euch der schönen Erde, denn sie ist wohl wert der Freud. O was hat für Herrlichkeiten unser Gott da ausgestreut, unser Gott da ausgestreut! 2) Und doch ist sie seiner Füße reich geschmückter Schemel nur, ist nur eine schön begabte, wunderreiche Kreatur, wunderreiche Kreatur. 3) Freuet euch an Mond und Sonne und den Sternen...