Ach mein Herr Jesu, wenn ich dich nicht hätte

1) Ach mein Herr Jesu, wenn ich dich nicht hätte,
und wenn dein Blut nicht für die Sünder redte,
wo sollt ich Ärmster unter den Elenden
mich sonst hinwenden?

2) Ich wüsste nicht wo ich vor Jammer bliebe;
denn wo ist solch ein Herz wie deins voll Liebe?
Du; du bist meine Zuversicht alleine,
sonst weiß ich keine!

3) Ich bin in Wahrheit eins der schlechtsten Wesen,
das du dir lieber Heiland auserlesen,
und was du tust, das sind Barmherzigkeiten
auf allen Seiten.

4) Hättst du dich nicht zuerst an mich gehangen,
ich wär von selbst dich wohl nicht suchen gangen;
drum sucht'st du mich und nahmst mich voll Erbarmen
in deine Arme.

5) Nun dank ich dir vom Grunde meiner Seelen,
dass du nach deinem ewigen Erwählen
auch mich zu deiner Blutgemeine brachtest
und selig machtest.

6) Hör niemals auf, dich so zu offenbaren,
wie wir's bis an den heutgen Tag erfahren;
verherrliche an uns, Herr, deinen Namen
ohn Ende! Amen.


Text: Christian Gregor 1767
Melodie: Friedrich Ferdinand Flemming 1811

Quelle: https://www.evangeliums.net/lieder/lied_ach_mein_herr_jesu_wenn_ich_dich_nicht_haette.html