Ave Maria klare

1) Ave Maria klare, du lichter Morgenstern!
Du bist ein Freud fürwahre des Himmels und der Erd,
erwählt von Ewigkeit,
zu sein die Mutter Gottes zum Trost der Christenheit.

2) Ohn Sünd bist du empfangen, wie dich die Kirche ehrt,
bist von der falschen Schlangen geblieben unversehrt.
O Jungfrau rein und zart,
dein Lob kann nicht aussprechen, was je erschaffen ward.

3) Ein Gruss ward dir gesendet vom allerhöchsten Gott,
durch Gabriel vollendet, der war des Gottes Bot.
„Du sollst ein Mutter sein,
ein Jungfrau sollst du bleiben, ein Jungfrau keusch und rein.

4) Es wird dich übertauen des Allerhöchsten Kraft.
Gesegnete der Frauen, in reiner Jungfrauschaft.
Gott selbst, er wird dein Sohn;
du sollst ihn Jesus nennen, und ewig ist sein Thron.“

5) Da sprach die Jungfrau reine: „Ich bin des Herren Magd.
Sein Will gescheh alleine. Es sei, wie du gesagt.“
Christ wohnt‘ in ihrem Schoss,
gar lieblich ruht‘ er drinnen, ihr Freude, die war gross.

6) Dies Lob sei dir gesungen, Frau, hochgebenedeit.
Von dir ist uns entsprungen der Brunn der Seligkeit.
Empfiehl uns deinem Sohn
und bitte für uns Sünder allzeit an Gottes Thron.


Text: Olmütz 1500
Melodie: Olmütz 1500

Quelle: https://www.evangeliums.net/lieder/lied_ave_maria_klare.html