Der lieben Sonne Licht und Pracht

1) Der lieben Sonne Licht und Pracht
Hat nun den Tag vollführet,
die Welt hat sich zur Ruh gemacht;
tu, Seel, was dir gebühret,
tritt an die Himmelstür
und bring ein Lied herfür;
lass deine Augen, Herz und Sinn
auf Jesus sein gerichtet hin.

2) Ihr hellen Sterne, leuchtet wohl
und gebet eure Strahlen,
ihr macht die Nacht des Lichtes voll;
doch noch zu tausend Malen
scheint heller in mein Herz
die ewig Himmelskerz,
mein Jesus, meiner Seele Ruhm,
mein Schatz, mein Schutz, mein Eigentum.

3) Verschmähe nicht dies arme Lied,
das ich dir, Jesu, singe;
in meinem Herzen ist kein Fried,
bis ich es zu dir bringe.
Ich bringe, was ich kann,
ach nimm es gnädig an,
es ist doch herzlich gut gemeint,
o Jesu, meiner Seelen Freund.

4) Nun, matter Leib, gib dich zur Ruh
und schlafe sanft und stille;
ihr müden Augen, schließt euch zu,
denn das ist Gottes Wille.
Schließt aber dies mit ein:
"Herr Jesu, ich bin dein!"
So wird der Schluss recht wohl gemacht.
Nun Jesu, Jesu, gute Nacht.


Text: Christian Scriver 1684
Melodie: Halle 1704 / Georg Philipp Telemann 1730

Quelle: https://www.evangeliums.net/lieder/lied_der_lieben_sonne_licht_und_pracht.html