Dir fehlt wohl noch der Friede (O dass du könntest glauben)

1) Dir fehlt wohl noch der Friede?
Dein Herz ist freudenleer,
dein Auge blickt so müde,
dein Gang ist matt und schwer.

Ref.: O dass du könntest glauben!
Du würdest Wunder sehn,
es würde dir dein Jesus allzeit
zur Seite stehn!

2) Ja, nur bei ihm ist Friede
und Trost in allem Schmerz
fürs arme, kranke, müde
und sorgenvolle Herz.

3) Denn nur aus seinen Wunden
quillt für die Seele Heil;
wer ihn noch nicht gefunden,
dem fehlt das beste Teil.

4) Du ringst mit deinen Sünden
und weißt nicht aus noch ein,
du kannst nicht Ruhe finden
in deiner Angst und Pein.

5) Und fragst du:
"Was ist Wahrheit?",
weil du im Zweifel bist,
so bitte den um Klarheit,
der selbst die Wahrheit ist.


Text: Jonathan Alexander Benjamin Paul 1890
Melodie: August Knabe 1925 / Jacob Hoff

Quelle: https://www.evangeliums.net/lieder/lied_dir_fehlt_wohl_noch_der_friede_o_dass_du_koenntest_glauben.html