Freunde, lasst aufs neue uns verbunden sein

1) Freunde, lasst aufs neue uns verbunden sein
und mit frischer Treue unserm Werk uns weihn.
Der bisher uns lenkte, weiter führet er;
der schon so viel schenkte, schenket uns noch mehr.

2) Gilt es, zu entsagen mit Beharrlichkeit,
gilt es, Spott zu tragen, nun wir sind bereit.
Will man uns beklagen, wie man oft es tut,
wollen frisch wir sagen: "O wir haben's gut!"

3) Zwar das alte Leben, das kein Leben war,
ist darangegeben ganz, auf immerdar.
Nicht mehr wie vor Zeiten fühlen wir den Zug
zu den Lustbarkeiten einer Welt voll Trug.

4) Hört, was uns beschieden für den leeren Schein;
Arbeitslust und Frieden, häusliches Gedein,
schönre Freudenorte, bessre Brüderschaft,
die aus Gottes Worte schöpft die Lebenskraft.

5) Freilich, manche fassen unsre Freuden nicht,
weil, was wir verlassen, noch ihr Hert besticht.
Ließen sie nur fahren ihren Freudenrausch,
würden sie erfahren, wie so gut der Tausch.

6) Herr, gib uns den graden, laurern, wahren Sinn,
der da hält für Schaden weltlichen Gewinn.
Lehre uns vor allem auf das eine sehn:
dir, Herr, zu gefallen, treu vor dir zu stehn.


Text: Maria Rosina Johanna Meyer
Melodie: Karl August Groos

Quelle: https://www.evangeliums.net/lieder/lied_freunde_lasst_aufs_neue_uns_verbunden_sein.html