Ja, wie lieblich ist's und fein

1) Ja, wie lieblich ist's und fein,
durch den Herrn geeint zu sein
und in Seiner Jünger Kreis
Ihm zu bringen Lob und Preis!

2) Wie des Hermons frischer Tau
mild erquickt die dürre Au,
so stärkt uns in Freud und Leid
Jesus durch Einmütigkeit.

3) Alle rühmen Seine Huld,
Seine Langmut und Geduld,
Seine Gnade, Seine Treu,
wie sie alle Morgen neu.

4) Halleluja sei dem Herrn
dargebracht von nah und fern!
Dank sei Ihm in dieser Zeit,
Lob und Ehr in Ewigkeit!


Text: Gustav Friedrich Ludwig Knak
Melodie: Unbekannt

Quelle: https://www.evangeliums.net/lieder/lied_ja_wie_lieblich_ist_s_und_fein.html