Komm doch zur Quelle des Lebens (Eile dahin)

1) Komm doch zur Quelle des Lebens,
durstig und müde und matt.
Komm, denn es ist nicht vergebens;
hier wirst du ruhig und satt.

Ref.: Eile dahin! Warum verziehn?
Ew'ger Gewinn stehet hier auf dem Spiel.
Hier ist die Quelle des Lebens,
hier ist dein einziges Ziel.

2) Komm zu dem Born, dich zu laben,
tauch dich im Glauben hinein.
Hier wird die Sünde begraben,
hier wirst du selig und rein.

3) Komm zu der heilenden Quelle,
dir wird Genesung zuteil.
Sieh, wie sie sprudelt so helle,
trinke zum ewigen Heil.


Text: Frances Jane van Alstyne-Crosby 1885 / Wilhelm Appel 1890 / Günter Balders 1983
Melodie: George Coles Stebbins 1885

Quelle: https://www.evangeliums.net/lieder/lied_komm_doch_zur_quelle_des_lebens_eile_dahin.html