Mächtig wird der Weckruf schallen

1) Mächtig wird der Weckruf schallen,
mächtig durch die Gräber hallen,
und was tot ist, auferstehn,
und was tot ist, auferstehn,
Da wird sich der Himmel neigen,
auf den Thron der Richter steigen,
furchtbar Gottes Schauer wehn,
furchtbar Gottes Schauer wehn!

2) Was je lebte, kommt zusammen;
Alle, die von Adam stammen,
stehn vor Jesu Richterthron.
stehn vor Jesu Richterthron.
Siehe, wer wir alle waren,
muss sich lichthell offenbaren.
Alle kennt des Menschen Sohn,
alle kennt des Menschen Sohn.

3) Greueltat in Finsternissen,
Wund und Brandmal im Gewissen;
Hand mit Raub und Blut befleckt;
Hand mit Raub und Blut befleckt;
Auge du voll Ehebrüche;
Herz des Schalkes; Mund voll Flüche.
Nichts von euch bleibt unentdeckt,
nichts von euch bleibt unentdeckt!

4) Neugeburt bekehrter Sünder;
Wacher Fleiß der Gotteskinder;
Hand, zum Wohltun ausgestreckt;
Hand, zum Wohltun ausgestreckt;
Auge, Licht auf Leidenswegen;
Herz voll Liebe, Mund voll Segen.
Nichts von euch bleibt unentdeckt,
nichts von euch bleibt unentdeckt!

5) Selig, wer im Glaubensleben,
seinem Heiland treu ergeben,
keinen Richter fürchten darf,
keinen Richter fürchten darf!
Dessen Schuld mit starken Armen
hier schon seines Herrn Erbarmen
in des Abgrunds Tiefen warf,
in des Abgrunds Tiefen warf!

6) Herr, mein Gott, an den ich glaube,
löse mir vom Erdenstaube
jeden noch befang'nen Trieb,
jeden noch befang'nen Trieb!
Komm dann diese Nacht, komm morgen:
Froh in Deinem Schutz geborgen,
hab ich Dein Erscheinen lieb,
hab ich Dein Erscheinen lieb.


Text: Carl Bernhard Garve
Melodie: Wolfgang Amadeus Mozart

Quelle: https://www.evangeliums.net/lieder/lied_maechtig_wird_der_weckruf_schallen.html