Mein Seel, o Herr, muss loben dich

1) Mein Seel, o Herr, muss loben dich,
du bist mein Heil, des freu ich mich,
dass du nicht fragst nach weltlich' Pracht
und hast mich Arme nicht veracht'

2) und angesehn mein Niedrigkeit.
Des wird von nun an weit und breit
mich selig preisen jedermann,
weil du groß Ding an mir getan.

3) Du bist auch mächtig, lieber Herr,
dein große Macht stirbt nimmermehr;
dein Nam ist alles Rühmens wert,
drum man dich willig preist und ehrt.

4) Du bist barmherzig ingemein,
Wer dich von herzen fürcht't allein,
Und hilfst dem Armen immerdar,
Wenn er muss leiden groß' Gefahr.

5) Der Menschen Hoffart muss vergehn,
Für deinem Arm kann nichts bestehn,
Wer sich verläßt auf seine Pracht,
Dess hast du bald ein End gemacht.

6) Du machst zunicht der Menschen Rat,
Das sind, Herr, deine Wunderthat,
Was sie gedenken wider dich,
Das gehet alles hinter sich.


Text: Erasmus Alber 1534
Melodie: Bartholomäus Gesius 1603 / Michael Praetorius 1607

Quelle: https://www.evangeliums.net/lieder/lied_mein_seel_o_herr_muss_loben_dich.html