O Jesus, meine Sonne

1) O Jesu, meine Sonne,
vor der die Nacht entfleucht,
o Jesu, meine Wonne,
die alle Not verscheucht!
Im Herzen klingt mir täglich
der eine helle Ton:
Wie hast Du so unsäglich
geliebt, o Gottessohn!

2) Es fasst mich so ein tiefes,
ein himmlisches Gefühl;
es ist mir stes, als rief es:
Hier ist dein einzig Ziel!
Ja, wenn mir gar nichts bliebe,
ich gäb mit frohem Sinn
um Jesu Christi Liebe
auch noch das Letzte hin.

3) Um diese Perle wäre
mir alles andre feil,
selbst Hab und Gut und Ehre,
mein ganzes Erdenteil.
Wie gerne will ich meiden
das alles froh und still,
wenn's von dem Herrn mich scheiden
und Ihn mir rauben will.

4) Ich kenn auch gar kein Leben,
von Dir, o Herr, getrennt.
Du bist mein einzig Leben
und Lebenselement.
Ich kenne gar kein Sterben,
seitdem ich leb in Dir;
denn was mich konnt verderben,
die Sünde, nahmst Du mir.


Text: Karl Johann Philipp Spitta
Melodie: Melchior Teschner

Quelle: https://www.evangeliums.net/lieder/lied_o_jesus_meine_sonne.html