Sei Du nur Burg und Feste der Deinen

1) Sei Du nur Burg und Feste Der Deinen immerdar!
Was ist der Scharen größte dann wider Deine Schar!
Lass alle Welt empfinden, dass unsres Gottes Stadt
noch Kraft zum Überwinden, noch Geist und Leben hat!

2) Wohlan, ein jeder eile, Dir Geist und Kraft zu weihn!
Auf dass wir reine Pfeile in Deinem Köcher sein.
Und wenn uns Dein Erwählen zum Heroldsamt erkor;
so rüste Mund und Kehlen und öffne Herz und Ohr!

3) Ja, Amen, treuer Zeuge, Dein Wort geh aus mit Schall!
Dein Gnad und Wahrheit beuge die Herzen überall!
Weih uns zu treuen Zeugen der Gnad und Wahrheit ein!
Es müssen, wenn wir schweigen, o Herr, die Steine schrein.

4) Mit Deinem Schild bedecket, versehn zu Deinem Streit,
sei, wenn Dein Ruf uns wecket, Dir jeder Arm bereit;
und Deines Winks gewärtig, der Fuß stets wohlgeschuht,
zur Friedensbotschaft fertig, bis er am Ziele ruht!


Text: Carl Bernhard Garve
Melodie: Melchior Teschner

Quelle: https://www.evangeliums.net/lieder/lied_sei_du_nur_burg_und_feste_der_deinen.html