Über die Berge schallt

1) Über die Berge schallt
lieblich durch Flur und Wald,
Glöcklein, dein Gruß!
Bringe der Mutter mein
über der Sterne Schein
auch meinen Gruß!

2) Ja, sie ist gnadenvoll;
Himmel und Erden soll
danken dem Herrn.
Will auch ihr Glöcklein sein,
ihr mich zum Dienste weihn
nahe und fern.

3) Wie du gesegnet bist,
ganz unaussprechlich ist,
Mutter, dein Kind!
Selig dein heil'ger Leib,
sel'ger, denn je ein Weib,
du ohne Sünd.

4) Gott, der Allmächtige,
ewig Dreieinige,
er ist mit dir.
Himmlische Königin,
sei unsere Mittlerin,
sei auch mit mir!


Text: Gedeon von der Heide 1846
Melodie: Karl Racka

Quelle: https://www.evangeliums.net/lieder/lied_ueber_die_berge_schallt.html