Vom Jenseits zum Diesseits

1) Vom Jenseits zum Diesseits,
von drüben nach
ist Gott umgezogen ins Armenquartier.
Arbeitskleidung statt Talare,
Kuhgebrumme statt Fanfare,
und statt Fahnen und Standarten
flattern Windeln jetzt im Garten.

Ref.: Gott ist nicht zu erkennen
an Macht und Herrlichkeit.
Erkennungszeichen Gottes
ist seine Menschlichkeit.
Denn Gott kommt in der Windel
und liegt als Menschenbündel
auf einer Handvoll Stroh im Stall.

2) Als wehrloser Säugling,
von Feinden umstellt,
so zeigt sich den Menschen der Herr dieser Welt.
Engelschöre statt Trompeten,
Eselsohren statt Raketen.
Statt dass Düsenjäger starten,
flattern Tauben jetzt im Garten.


Text: Theo Lehmann
Melodie: Jörg Swoboda

Quelle: https://www.evangeliums.net/lieder/lied_vom_jenseits_zum_diesseits.html