10.799 biblische Andachten und Predigten von Spurgeon, MacArthur, MacDonald, Christlieb, Eichhorn, Hofacker, Zinzendorf, Luther ...

Predigten zu 2. Korinther 9,8

"Gott aber ist mächtig, jede Gnade gegen euch überströmen zu lassen, auf dass ihr in allem, allezeit alle Genüge habend, überströmend seid zu jedem guten Werke;"

Autor: Dora Rappard (* 01.09.1842; † 10.10.1923) Schweizer Missionarin und evangelische Kirchenlieddichterin

"Gott aber kann machen, dass allerlei Gnade unter euch reichlich sei."

Gott kann! Das ist die frohe Botschaft unseres heutigen Textes. Achten wir auf die Fülle, die hier eröffnet ist. Da steht zuerst das majestätische: Gott kann. Keine Bedingung und kein Schatten ist da, sondern eine positive Tatsache. - Er kann allerlei Gnade schenken: Gnade zur ewigen Seligkeit, Gnade zum inneren Wachstum, zur stündlichen Heiligung, aber auch Gnade für die äußere Berufsarbeit, für die Kindererziehung, für das Ertragen von Schmerz und Leid. - Und er gibt dies alles reichlich, so dass wir allezeitvolle Genüge haben sollen und überströmend reich seien zu jedem guten Werk.

Man erzählt von einem Schiff, das nach langer, mühsamer Fahrt auf dem Stillen Ozean in die breite Mündung des Amazonasstromes geraten war, ohne es noch zu wissen. Die Vorräte waren ausgegangen, und die Mannschaft litt an furchtbarem Durst. Da kam ein fremdes Schiff in Sicht. Der Kapitän steuerte darauf zu, und als man in Hörweite war, rief er: "Gebt uns Wasser! Wir verdursten." Hell klang die Antwort zurück: "Schöpfet nur so viel ihr wollt! Ihr schwimmt ja im Süsswasser des Stromes." So verdursten manche Seelen schier; und doch ist Jesus da, bereit, Ströme lebendigen Wassers zu geben.

Ich will, anstatt an mich zu denken, Ins Meer der Liebe mich versenken.


Autor: Aiden Wilson Tozer (* 21.04.1897; † 12.05.1963) US-amerikanischer evangelischer Pastor und Autor (besser bekannt als A. W. Tozer)
Zitate von Aiden Wilson Tozer anzeigen

Gott will sich selbst durch Seine Gaben mitteilen

Machst du auch mit, wenn das Evangelium als Billigware ausgegeben wird, indem man Gott zum Diener macht? Hast du erlaubt, dass Magerkeit über deine Seele kam, weil du darauf wartest, Gott werde mit einem Korb bei dir vorbeikommen und dir Seine Gaben bringen? Ich habe den Eindruck, wir müssten dieser großen modernen Welle widerstehen, die Gott um Seiner Wohltaten willen sucht. Jeder kann heute einen Bestseller schreiben – er braucht dem Buch nur einen Titel zu geben wie »Siebzehn Wege, von Gott Gaben zu erhalten«. Ich möchte behaupten, dass Millionen nicht zu verstehen scheinen, dass Gott sich uns selbst schenken will! Er will sich selbst mit Seinen Gaben mitteilen. Keine Gabe, die Er uns gibt, wäre vollkommen, erhielten wir sie unabhängig von der Erkenntnis Gottes selbst. Wenn ich um alle Gaben, die in den Briefen des Apostels aufgezählt werden, betete und der Heilige Geist wäre bereit, sie mir zu geben, so wäre das für mich höchst gefährlich, wenn sich Gott nicht in den Gaben selbst mir schenkte. Es stimmt, dass Gott für jedes Seiner Geschöpfe eine Umwelt geschaffen hat. Weil Gott den Menschen in Seinem Bilde gemacht und den Gläubigen errettet hat, ist das Herz Gottes die wahre Umwelt für den Christen. Wenn es je Kummer im Himmel gibt, dann deshalb, weil wir Gottes Gaben wollen, Gott selbst aber als unser Lebenselement verschmähen!