5340 Gleichnisse online

Das kostbare Geschenk

Der König Artabon schickte einst dem Rabbi Jehuda ein Geschenk - einen kostbaren Edelstein -, und er bat ihn, er möge sich dafür revanchieren und ihm auch ein Geschenk senden, das der Rabbi für teuer hält. Da schickte ihm der Rabbi eine Mesusa. Der König wunderte sich darüber sehr und fragte ihn: "Wie ist das möglich? Ich habe dira doch einen

Quelle: Jerusalemer Talmud, Pea 1,1  

Nur der Eine

Nur der Eine ist gerecht, war gehorsam, Gott zum Knecht. Und weil er gehorsam war, bracht’ er sich als Opfer dar (Phil. 2, 8). Nur der Eine ist Gott im Mann, nur er den Vater kundtun kann (Joh. 1, 18). Was nie geschafft durch Menschenhand: Keine Sünd’ sich an ihm fand (Hebr. 7, 26). Nur der Eine bringt dir Heil, durch des

Quelle: Markus Braitner, 2003  

Die alte Botschaft

Die Botschaft Gottes ist zwar alt, doch zeitlos, kräftig, voll Gehalt. So öffne ihr, o Mensch, dein Ohr, denn Gottes Heil stellt sie dir vor! Du sagst auch von der Sonne nicht: "Sie ist so alt, was soll ihr Licht?" Noch immer brauchen wir die Kraft, die leuchtet, wärmt und Leben schafft. So ist das Evangelium auch; komm,

Quelle: Verfasser unbekannt  

Wertvoll

Ein Basketball in meinen Händen ist etwa 30 Euro wert. Ein Basketball in den Händen von Michael Jordan ist ungefähr 30 Millionen Euro wert. Es kommt ganz darauf an, wer ihn in den Händen hält. Ein Tennisschläger in meinen Händen ist wertlos. Ein Tennisschläger in den Händen von Pete Sampras verspricht einen

Quelle: Verfasser unbekannt  

Spuren im Sand (Gedicht)

Fußspuren im Sand Eines Nachts hatte ich einen Traum: Ich ging am Meer entlang mit meinem Herrn. Vor dem dunklen Nachthimmel erstrahlten, Streiflichtern gleich, Bilder aus meinem Leben. Und jedesmal sah ich zwei Fußspuren im Sand, meine eigene und die meines Herrn. Als das letzte Bild an meinen Augen vorübergezogen war, blickte ich zurück.

Quelle: Originalfassung © 1964 Margaret Fishback Powers. Deutsche Fassung © 1996 Brunnen Verlag, Gießen