10.800 biblische Andachten und Predigten von Spurgeon, MacArthur, MacDonald, Christlieb, Eichhorn, Hofacker, Zinzendorf, Luther uvm.

Predigten zu 2. Mose 33,13

"Und nun, wenn ich denn Gnade gefunden habe in deinen Augen, so laß mich doch deinen Weg wissen, daß ich dich erkenne, damit ich Gnade finde in deinen Augen; und sieh, daß diese Nation dein Volk ist!"

Autor: Hugh E. Alexanders (* 1884; † 1957) englischer Evangelist, der Anfang des 20. Jahrhunderts in der französischen Schweiz wirkte

Wer Gottes Ehre und Herrlichkeit sucht, der will nichts anderes als Seinen Willen und Seinen Weg. Aber laßt uns wachsam sein! Hat unser Herr nicht gesagt: «Wenn nun dein Auge lauter ist, so wird dein ganzer Leib licht sein»? (Matthäus 6,22). Wenn der Blick nicht verschleiert ist und das Auge nur nach einer Richtung schaut, folgt das ganze Wesen dieser Richtung. Unser Blick muß lauter und aufrichtig sein; nur dann können wir den Weg sehen, den Gott denen zeigt, die nichts als Seine Herrlichkeit suchen. Dein Weg ist vielleicht nicht leicht, doch es kommt darauf an, daß es Sein Weg für dich ist! Dann bist du in Sicherheit, und Seine Herrlichkeit wird zutage treten. Gott hat Mose Seine Wege wissen lassen; doch dieser Weg war voller Hindernisse. Gott leitete Sein Volk mit der Wolkenund Feuersäule und offenbarte Seine Herrlichkeit. Er machte die Hindernisse zunichte und half Seinem Volk, die Schwierigkeiten zu überwinden. Für dich wird es ebenso sein. In der Wüste und in der Einsamkeit läßt Gott Sein Kind, das Seinem Ruf gehorcht, Seine Herrlichkeit

sehen. Gottes Antwort auf Moses Bitte lautete: «Ich will alle meine Güte vor deinem Angesicht vorüberziehen lassen.» In den Umständen, in denen sich Sein Diener befand und die menschlich gesprochen nicht schwieriger hätten sein können, öffnete Gott ihm die Schleusen Seiner Gnade. Du hast dich zu Ihm geflüchtet. Nun schaut Er dich gnädig an. Er wirkt in Gnade für dich, wie es jeweils deinen Bedürfnissen entspricht. Laß dein Herz nur immer offen bleiben für diese wunderbare Gnade und gewöhne dich nicht an sie!

Was ist die Voraussetzung dafür, daß uns Gott Seinen Weg wissen und Seine Herrlichkeit schauen läßt? Sie ist ganz einfach: «Es ist ein Ort bei mir, da sollst du auf dem Felsen stehen.» Der Apostel Paulus sagt uns, daß dieser Fels, der dem Volk folgte, der Christus war (1. Korinther 10,4). Wir wollen uns also in die Kluft dieses Felsens stellen. Nur dort sind wir wirklich in Sicherheit. Die Gemeinschaft mit Jesus Christus ist das Geheimnis der Ausdauer und Treue. Dort, an diesem Ort, nahe bei Ihm, läßt uns der Herr Seinen Weg wissen und Seine Herrlichkeit sehen.