10.799 biblische Andachten und Predigten von Spurgeon, MacArthur, MacDonald, Christlieb, Eichhorn, Hofacker, Zinzendorf, Luther ...

Predigten zu 4. Mose 1,18

"und sie versammelten die ganze Gemeinde am Ersten des zweiten Monats. Und sie ließen sich in die Geburtsverzeichnisse eintragen nach ihren Geschlechtern, nach ihren Vaterhäusern, nach der Zahl der Namen, von zwanzig Jahren und darüber, nach ihren Köpfen;"

Autor: Frederick Brotherton Meyer (* 08.04.1847; † 28.03.1929) englischer Baptistenpastor

Sie ließen ihre Geburtsverzeichnisse eintragen

Es genügte nicht, als wahre Israeliten zu gelten, man musste auch seine Abstammung angeben können. Mit der größten Sorgfalt wurden die Geschlechtsregister geführt, und heiliger Stolz erfüllte diejenigen, die nachweisen konnten, dass das Blut der Patriarchen in ihren Adern rollte. Selig ist ein jeder, der es gewiss weiß, dass er vom Tod zum Leben hindurchgedrungen ist, dass er durch den Glauben an Jesum Christum ein Kind Gottes sich nennen darf. Freilich, unsere ewige Bestimmung hängt nicht hiervon ab. Ohne Zweifel werden viele schließlich gerettet werden, die ihr Leben lang in dieser Beziehung zwischen Furcht und Hoffnung schwebten. Aber es ist für unseren Trost und für unser Wachstum in der Gnade höchst wichtig, unser Geburtsregister vorweisen zu können und zu wissen, dass wir in das Reich des geliebten Sohnes Gottes versetzt worden sind. Das Evangelium St. Johannis ist geschrieben worden, auf dass wir möchten glauben ; die Epistel, damit wir wissen. Viele suchen jedoch dieses Wissen auf unrichtigem Wege, und sind deshalb endlosen Fragen ausgesetzt. Sie geben sich Mühe, das Datum, den Ort oder die bestimmte Gelegenheit zu entdecken, da sie der Familie Gottes einverleibt worden sind, – und weil sie diese nicht angeben können, so bilden sie sich ein, noch draußen zu stehen. Für Einen jedoch der eine bestimmte Erfahrung der neuen Geburt gemacht hat, gibt es vielleicht ein Dutzend, die in das Reich Gottes eingingen, etwa wie ein Matrose über die Linie des Äquators fährt, ohne es zu beachten. Aber wenn du auf Jesum vertraust; wenn der heilige Geist deinem Geiste Zeugnis gibt, dass Gott dein Vater ist; wenn heilige Furcht, Ihn zu betrüben, dich erfüllt; wenn du Ihm ähnlicher wirst; wenn du die Brüder liebst, – dann darfst du mit seliger Gewissheit dich als ein Kind Gottes erklären.