10.799 biblische Andachten und Predigten von Spurgeon, MacArthur, MacDonald, Christlieb, Eichhorn, Hofacker, Zinzendorf, Luther ...

Predigten zu Römer 16,23

"Es grüßt euch Gajus, mein und der ganzen Versammlung Wirt. Es grüßen euch Erastus, der Stadtrentmeister, und der Bruder Quartus."

Autor: Frederick Brotherton Meyer (* 08.04.1847; † 28.03.1929) englischer Baptistenpastor

Quartus, der Bruder

Das ist alles, was wir von ihm wissen. Die anderen, deren Namen hier aufgezeichnet stehen, sind alle mehr oder weniger bekannt. Tertius schrieb die Epistel; Gajus war offenbar ein einflussreicher Mann; Erastus war der Stadt Rentmeister u. s. w. Aber Quartus war nur ein einfacher, bescheidener Christ, dessen Name nur bekannt war durch seine Brüderlichkeit, und durch das Verlangen, seine römischen Brüder, die er wahrscheinlich nie gesehen hatte, seiner Liebe zu versichern. Er bittet auch nur um ein kleines Plätzchen in dem Brief des Paulus, und es wird ihm gewährt. Dort steht nun „Quartus, der Bruder“ in seiner kleinen Nische, bis ans Ende der Zeiten, wie etwa eine Statue eines fast vergessenen Heiligen, der kaum beachtet wird in der großen Kathedrale.

1. Welches Vorbild der Bescheidenheit!

„Begehrst du dir große Dinge? Begehre es nicht!“ Sei damit zufrieden, unbekannt zu leben und zu sterben – nur lass Liebe dein ganzes Leben durchwehen, nicht nur in deinem eigenen kleinen Kreise, sondern bis zu denen jenseits der Meere, denen du so gerne die Bruderhand reichen möchtest. Deine Freude sei, dass du in die Familie Gottes hineingeboren bist; dein Glaube, dass alle wiedergeborenen Seelen, welcher Denomination oder Gemeinschaft sie auch angehören mögen, Glieder einer Familie, Kinder eines Vaters, und darum auf's engste verbunden sind.

2. Welche Offenbarung

gibt uns dieser unscheinbare Gruß, über die neue, zusammenhaltende Macht des Evangeliums. Bei Jesu Ankunft war die Welt gespalten durch die großen Klüfte nationalen Hasses; es glühte die Feindschaft der Rassen, der Sprachen, der Religionen; die Scheidung war eine so tiefgehende, wie wir uns davon keine Ahnung machen können. Da kam das Evangelium und sammelte die Menschen jeder Völkerklasse zu einer Familie, in Jesu Christo; und von da aus fing der Einfluss der Bruderliebe an die Welt zu durchdringen.