10.800 biblische Andachten und Predigten von Spurgeon, MacArthur, MacDonald, Christlieb, Eichhorn, Hofacker, Zinzendorf, Luther uvm.

Predigten zu Sacharja 8,6

"So spricht Jehova der Heerscharen: Wenn es wunderbar ist in den Augen des Überrestes dieses Volkes in jenen Tagen, wird es auch in meinen Augen wunderbar sein? spricht Jehova der Heerscharen."

Autor: Frederick Brotherton Meyer (* 08.04.1847; † 28.03.1929) englischer Baptistenpastor

Wir es auch in meinen Augen wunderbar sein? Spricht Jehovah der Heerscharen

Wunderbar! Wunderbar! Kaum wird ein Eigenschaftswort häufiger auf unseren Lippen sein, als dieses, jetzt, da wir die Ernte jahrhundertelanger, geduldiger Arbeit einheimsen, und da die Zeitung uns jeden Tag von einer Entdeckung berichten kann, die unsere Art der Beleuchtung, des Verkehrs oder der Kriegskunst über den Haufen wirft. Vor einigen Tagen hieß es, der Stein der Weisen sei endlich gefunden worden, und Silber könne jetzt in Gold verwandelt werden; morgen werden wir uns vielleicht die Augen reiben über der wunderbaren Nachricht, dass der Nordpol erreicht worden sei. Die Menschen gleichen dem Kinde, das in einen Spielwarenladen geführt wird, oder das mit weit geöffneten Augen einem Vortrag lauscht, der mit Lichtbildern erläutert wird.

Uns erscheinen diese Dinge nur wunderbar, weil wir noch auf der Stufe des kleinen Kindleins stehen, und erst zu der Erkenntnis erwachen, was für einen wunderbaren Gott wir haben. Wie ein Kind durch das Wunderland geht, so führt Gott den Menschen von Ort zu Ort und erzählt ihm so viel Merkwürdiges über seine schöpferische Macht in der Natur, dass wir unwillkürlich ausrufen: wie wunderbar!

Aber es gibt noch Wunderbareres, als dieses. – Rebellen werden begnadigt, verlorene Söhne wieder angenommen, die Söhne der Finsternis werden verwandelt in Kinder des Lichts, Satan wird von dem Stärkeren ausgetrieben, das unheilige Herz wird zum reinen Tempel des heiligen Gottes. Rede man da von Wundern in der natürlichen Welt! – Diese erbleichen vor dem Stern zu Bethlehem, dem Sonnenuntergang auf Golgatha, und dem Glanz des Auferstehungsmorgens. Und wir werfen noch Größeres sehen als dieses, wenn, wir von Erkenntnis zu Erkenntnis schreiten in den Arm der Ewigkeit.