Es wurden 4 Lieder von Jacques Erné gefunden.

Ein Heim hab ich, ein Vaterhaus

1) Ein Heim hab ich, ein Vaterhaus, so unaussprechlich schön; bald ruh ich dort bei Jesu aus, möcht heut schon zu Ihm gehn. 2) Dort seh ich Ihn von Angesicht in Seiner ganzen Pracht wo alles strahlt in Seinem Licht in Herrlichkeit und Macht. 3) Der Engel unzählbare Schar schweigt nie in Seinem Lob; sie bringet Gott Verehrung dar, der Ihn so...

Herr, du hast uns erworben

1) Herr, Du hast uns erworben, Erkauft mit Deinem Blut. Du bist für uns gestorben, Du machtest alles gut. Dein Tod ist unser Leben, Du trugst die ganze Schuld, Hast selbst Dich uns gegeben. Preis Dir für solche Huld! 2) Kein Tod kann uns nun schrecken. Wer glaubt, der stirbt nicht mehr, Du wirst ihn auferwecken Bei Deiner Wiederkehr. "Ich...

Mit Dornen gekrönt, verspottet, verhöhnt

1) Mit Dornen gekrönt, verspottet, verhöhnt, trug Jesus am Holz meine Sünden. 2) Er ging ins Gericht, das ganze Gewicht des Fluches für mich zu empfangen: 3) der Leiden und Qual unnennbare Zahl, von Seinem Gott selbst noch verlassen. 4) Nicht eigene Schuld, unendliche Huld ließ Ihn solche Marter erdulden. 5) Die Schuld war nur...

Wohlgeruch und Herrlichkeiten

1) Wohlgeruch und Herrlichkeiten stiegen auf vom Kreuzaltar, wo das Lamm in tiefsten Leiden bis zum Tod gehorsam war. Zu des Vaters Wohlgefallen gab der Sohn sich willig dar. 2) Auf dem Holz hat Er gegeben – o welch göttlich große Huld – ganz sich selbst, sein teures Leben, um zu sühnen Sünd und Schuld. Gottes Zorn und Strafe trug Er voll...
Text: (1822)
Melodie: (1977)