Ach holder Freund, wir haben stets geglaubet    

1) Ach holder Freund, wir haben stets geglaubet,
dass du sehr gut, ja selbst die Liebe bist,
seitdem dein Herz uns kund geworden ist
und du zu dir den Zutritt uns erlaubet.
Du zeigest ja, wie du gesinnet seist,
warum du bald betrübest, bald efreust.

2) Gewiss, der Herr ist eine Wunderliebe:
Er führt hinein, dass er erretten kann,
verzäunt und öffnet auch zugleich die Bahn;
sein Weg hat Grund, obs hell ist oder trübe.
Ihr Christen, ei, dass ihr das nicht begreift
und euch nicht stets auf diesen Felsen steift!

3) Du Fels des Heils, wir sinken auf dich nieder.
Gründ uns durch Gnade so in dich hinein,
dass wir nicht mehr herauszureißen sein!
Geht etwas ein am Hause, bau es wieder!
Und stürmt auch manches Wetter auf uns zu,
so gönne uns bei dir stets sichre Ruh!

Nach der Melodie: Mein Salomo, dein freundliches Regieren

Text:
Melodie: Unbekannt

Das Lied "Ach holder Freund, wir haben stets geglaubet" ist in folgenden Liederbüchern enthalten:

  Cover Nummer Noten
Gesangbuch der Evangelischen (Herrnhuter) Brüdergemeine 637  Amazon
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.