Christliche Liederdatenbank    

Aus zweiter Hand empfing ich Leben

1) Aus zweiter Hand empfing ich Leben,
mein Leben hier, was brauch ich mehr?
Durch eine Frau ward’s mir gegeben;
kam es nicht auch vom Himmel her?
Es läuft die Uhr, es rinnt der Sand:
Ein Leben ist’s aus zweiter Hand.

2) Aus zweiter Hand will ich mir nehmen
des Lebens Lust, des Lebens Sinn.
Ich werde mich gewiss nicht schämen,
dass ich aus zweiter Hand hier bin.
Durch aller Hände geht ein Band,
und jeder nimmt’s aus zweiter Hand.

3) Aus zweiter Hand soll mir gelingen,
was Gott mit seiner Hand gemacht.
Doch ist mein Trachten und Vollbringen
mal klug, mal dumm, mal unbedacht.
Dann fährt mein Leben an die Wand.
Ich hab’s halt nur aus zweiter Hand.

4) Aus zweiter Hand hab ich erfahren,
dass es dahinter einen gibt,
der will mein Leben gern bewahren,
weil er mich und die andern liebt,
und der mich vor der Zeit erkannt,
obschon ich bin aus zweiter Hand.

5) Aus zweiter Hand kann ich gestalten,
was es zu tun gibt auf der Welt.
Es reicht nicht aus, nur zu verwalten
was Menschenhand hier angestellt.
Denn hinter meinem Tellerrand
gibt es viel Not aus zweiter Hand.

6) Aus zweiter Hand darf nichts geschehen,
was erster vorbehalten ist.
Hört auf des Himmels leises Wehen,
Gott setzt uns Menschen Rat und Frist
und bleibt doch häufig unerkannt
hier unter uns aus zweiter Hand.

7) Aus zweiter Hand wird nichts vollendet,
was nicht von erster Hand gesetzt.
Doch hat sich erster Hand entfremdet
die zweite Hand und sich verletzt.
Es wird geheilt, was sich verbrannt,
einstmals von Gott aus erster Hand.

Den Liedtext und Noten findet man in folgenden Liederbüchern:

  Cover Nummer Noten
Berliner Lieder 72 Bestellen