Christliche Liederdatenbank    

Das Hundegrab

1) Du blickst mich heut an wie ein Fremder.
So sah ich noch nie dein Gesicht.
Du hast einen Blick in den Augen,
den hättest du besser nicht.

2) Du lächelst mich an, doch gefährlich
sprichst mal über dies, über das.
Doch hör ich es leise schon plätschern.
Ein Tropfen zu viel für dein Fass.

3) Voll Ärger schärfst du deine Pfeile,
den Bogen hast du schon gestrafft.
So kannst du Probleme nicht lösen,
weil das nur noch neue schafft.

4) Ich weiß nicht, was dich unter Druck setzt,
doch spür ich, du brauchst ein Ventil.
Es würde nicht helfen, nur schaden,
wenn ich dir zum Opfer fiel.

5) Die Spannung ist schwer zu ertragen.
Die Lunte ist kurz, und sie brennt.
Sag nicht, was du später bereun musst,
vielleicht uns für immer trennt

6) Denk nach, denn du kannst dich erinnern.
Du kennst dich doch gut bei dir aus.
Wo liegt denn der Hund nun begraben?
Jetzt öffne das Grab, hol ihn raus.