Denkt mein Geist an jene Stunden    

1) Denkt mein Geist an jene Stunden,
wo du, Heiland, für mich starbst
und durch deine Todeswunden
Heil und Leben mir erwarbst;
denk ich, was du noch gesprochen,
eh dein liebend Herz gebrochen,
o dann reißet meinen Sinn
Andacht und Bewundrung hin.

2) Der du unter Schmach und Schmerzen
noch für deine Feinde batst,
lehr auch mich, mit sanftem Herzen
gern verzeihn, wie du es tatst,
denen wohltun, die mich hassen,
und mein Recht Gott überlassen;
ob auch Unschuld unterliegt,
völlig wird sie nie besiegt.

3) Noch in deiner Todesstunde
sahst du auf der Deinen Schmerz,
riefest noch mit sanftem Munde
süße Tröstung in ihr Herz.
Herr, dein Beispiel soll mich lehren,
Schwachen Hilfe zu gewähren,
die Betrübten zu erfreun,
der Verlassnen Schutz zu sein.

4) Ach, wer kann die Leiden fassen,
als du riefst: "Mein Gott, mein Gott,
warum hast du mich verlassen?"
Doch mich tröstet deine Not.
nun eilt Gott, mir beizustehen,
und erhört mein letztes Flehen,
wenn die bange Seele spricht:
Gott, mein Gott, verlass mich nicht!

Text:
Melodie:

Das Lied "Denkt mein Geist an jene Stunden" ist in folgenden Liederbüchern enthalten:

  Cover Nummer Noten
Gesangbuch der Neuapostolischen Kirche 53  Amazon
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.