Christliche Liederdatenbank    

Die Nacht war wie die andern Nächte

1) Die Nacht war wie die andern Nächte,
wir werden alle auf dem Felde
und hüteten dort unsre Schafe.
Ein Feuer hat die Nacht erhellt.
Da ging ein Leuchten durch die Dunkelheit,
Vorbei war's dann mit unsrer Tapferkeit.
EIn Engel stand auf einmal vor uns da.
Das glaubt uns keiner, doch er war uns nah.

Red.: Ehre, Ehre sei Gott! Ehre, Ehre sei Gott!
Kommt, stimmt mit ein in der Engel Lobgesang.
Ehre, Ehre sei Gott! Ehre, Ehre sei Gott!

2)Der Engel fing an zu reden:
Habt keine Angst, fürchtet euch nicht.
Ich bringe eine große Freude,
Gott schenkt den Menschen heut ein Licht.
Geboren ist der Heiland dieser Welt.
Gott selbst hat ihn zum Retter auserwählt.
In einer Krippe liegt das kleine Kind.
Nun macht euch auf und lauft dorthin geschwind.

3) Und bald sahn wir bei diesem Engel
ein Heer von Engeln stehn.
Die lobten Gott und sprachen alle,
ein jeder konnt' sie hörn und sehn.
Gott sei die Ehre, denn er ist der Herr.
Lobt seinen Namen, denn er liebt euch sehr.
Gott sei die Ehre, preiset seine Macht.
Den Frieden für die Welt hat er gebracht.

Text: (1998)
Melodie: (1998)
CCLI-Nr.: 4695750

Den Liedtext und Noten findet man in folgenden Liederbüchern:

  Cover Nummer Noten
Licht und Leben 42 Bestellen
Unser Liederbuch 209 Bestellen