Christliche Liederdatenbank    

Greif in das Rad der Zeiten

1) Greif in das Rad der Zeiten,
Du starke Jesushand,
darin von Ewigkeiten
auch unser Name stand.
Und wie seit alten Jahren
dein Segen mit uns war,
wollst Du ihn offenbaren
auch in dem neuen Jahr!

2) Der Völker Gründe zittern,
das Morsche geht zu Grab;
doch über den Gewittern
blitzt hell dein Thron herab.
Dein Heil wird nie veralten;
drum wollen wir uns fest
zu deiner Treue halten,
die nie dein Volk verlässt.

3) O bleib bei der Gemeinde
und mach sie rein und frei;
steh uns im Sturm der Feinde
mit deiner Allmacht bei!
Sei Du der Obern Leuchte,
der Lehrer Rat und Kraft;
die Herzen all befeuchte
mit neuem Lebenssaft!

4) Die Darbenden erquicke,
die Waisen nimm in acht:
den Angefochtnen schicke
dein Licht in ihre Nacht!
Nimm an der Witwen Tränen,
blick an der Sünder Not
und gib dem dunkeln Sehnen
ein süßes Morgenrot!

5) Die Väter lehre beten,
die Mütter liebreich sein;
lass früh die Kinder treten
in deine Nachfolg ein.
Und mach in Dir uns alle
des ewgen Heils gewiss,
dass uns nicht überfalle
die alte Finsternis!

6) Was tun wir hier auf Erden,
wenn Du nicht in uns bist,
wenn wir dein Volk nicht werden,
Heilskönig, Jesu Christ?
O lass es uns gelingen,
aus dieser nächtgen Fern
zu Dir emporzudringen,
Du Lebensmorgenstern!

Text:
Melodie: (1613)

Den Liedtext und Noten findet man in folgenden Liederbüchern:

  Cover Nummer Noten
Gemeinschaftsliederbuch 548 Bestellen