Christliche Liederdatenbank    

Heimweh, Heimweh, kleines Tier

1) Das Heimweh kommt am Abend,
es möchte so gern zu dir.
Erst schleicht es um das Haus herum,
dann klopft es an deine Tür.
Und wenn du es hereinlässt,
dann atmet es hörbar auf,
erst steht es zaghaft vor dem Bett,
doch klettert es bald hinauf.

Ref.: Heimweh, Heimweh, kleines Tier,
du bleibst ja nur über Nacht,
//: weil in der Früh das Fernweh kommt
und mit ihm der Tag erwacht.://

2) Das Heimweh schmiegt sich an dich
genau wie ein Kuscheltier,
erst seufzt, dann spricht es von daheim,
das ist so weit weg von hier!
Es möchte mit dir wach sein,
es sehnt sich so furchtbar gern
und schaut mit dir zum Fenster raus,
die Sterne funkeln von fern.

3) Das Heimweh will dir zeigen,
wo du jetzt am liebsten wärst.
Nur dass du, wenn du auf es hörst,
nicht mit ihm nachhause fährst.
Es wohnt ja in der Fremde,
nur dort hat es seinen Zweck,
wärst du jetzt schon bei dir daheim,
wär’ gleich auch das Heimweh weg.

4) Drum achte auf das Heimweh,
es sucht nach Geborgenheit,
reich’ ihm die Hand, dann schläft es ein
und bleibt nur für kurze Zeit.
Am Morgen zieht es weiter.
Es bleibt ja nur über Nacht,
weil in der Früh das Fernweh kommt
und mit ihm der Tag erwacht.

Den Liedtext und Noten findet man in folgenden Liederbüchern:

  Cover Nummer Noten
Berliner Lieder 38 Bestellen