10.799 biblische Andachten und Predigten von Spurgeon, MacArthur, MacDonald, Christlieb, Eichhorn, Hofacker, Zinzendorf, Luther ...

Predigten zu 1. Könige 10,8

"Glückselig sind deine Leute, glückselig diese deine Knechte, die beständig vor dir stehen, die deine Weisheit hören!"

Autor: Alfred Christlieb (* 26.02.1866; † 21.01.1934) deutscher Theologe
Zitate von Alfred Christlieb anzeigen

"Selig sind die Knechte, die allezeit vor dir stehen und deine Weisheit hören."

So sprach die Königin von Reicharabien, die von weit her gekommen war, um Salomos Weisheit kennenzulernen. Gerüchteweise hatte sie wunderbare Dinge darüber gehört. Sie gewann aber die Überzeugung, dass sie erst dann im Vollsinn Salomos Weisheit erkennen würde, wenn sie ihn persönlich aufsuchte. So machte sie sich, weder Kosten noch Beschwerden scheuend, auf die weite, mühselige, gefährliche Reise. - Der Herr Jesus hat gesagt, am Jüngsten Tage würde die Königin von Reicharabien auftreten wider das Geschlecht seiner Zeit, denn sie sei vom Ende der Erde gekommen, um Salomos Weisheit zu hören. "Und siehe", rief der Herr, "hier ist mehr denn Salomo". - Und wir? Sind wir im Geist und in der Wahrheit zu Jesus gekommen? Kennen wir überhaupt den "Zug des Vaters zum Sohn" (Joh. 6, 44)? Folgen wir ihm? Scheuen wir auf diesem Wege Spott oder Mühe? Das könnte uns am Jüngsten Tage bitter gereuen! - Die Königin versuchte Salomo mit Rätseln. (V. 1). Das waren nicht die albernen Rätselreime, wie die Zeitungen sie bringen, sondern die schweren Rätselfragen des Lebens, mit denen sie nicht fertig werden konnte. Im tiefsten Grunde werden alle Menschen aller Zeiten von den gleichen Fragen bewegt: "Woher das qualvolle, nie gestillte Sehnen, die innere Öde, das Unbefriedigtsein?"Woher die Niederlagen im Kampf gegen die Sünde?"Gibt es da niemals vollen Sieg?"Warum der Pfahl im Fleisch?"Weshalb antwortet Gott nicht auf mein heißes Flehen?"Warum muss gerade ich so viel leiden?"- Wenn wir zu Jesu kommen, erhalten wir Antworten wie diese:"...auf dass ich mich nicht überhebe"-"Dennoch bleibe ich stets an dir"-"Du hältst mich bei meiner rechten Hand"-"Ich will mich am allerliebsten meiner Schwachheit rühmen."-"Wo die Sünde mächtig geworden ist, da ist doch die Gnade noch viel mächtiger geworden." Selig, wer diese Wahrheiten kennenlernt!