10.799 biblische Andachten und Predigten von Spurgeon, MacArthur, MacDonald, Christlieb, Eichhorn, Hofacker, Zinzendorf, Luther ...

Predigten zu 3. Mose 6,5

"Und das Feuer auf dem Altar soll auf demselben in Brand erhalten werden, es soll nicht erlöschen; und der Priester soll Holz auf ihm anzünden, Morgen für Morgen, und das Brandopfer auf ihm zurichten, und die Fettstücke der Friedensopfer auf ihm räuchern."

Autor: Alfred Christlieb (* 26.02.1866; † 21.01.1934) deutscher Theologe
Zitate von Alfred Christlieb anzeigen

"Das Feuer auf dem Brandopferaltar soll brennen und nie erlöschen."

Ständig musste die Glut auf dem Altar unterhalten werden. So wollte es Gott. Die katholische Kirche hat von da aus die Anordnung getroffen, dass in allen Kirchen und Kapellen die "ewige Lampe" brennen müsse. Wir machen ihnen das nicht nach. - Gott will, dass unsere Herzen ihm geweiht seien. Da soll ein beständiges Feuer brennen. Ein ihm geweihtes Herz darf nicht lau oder kalt sein. Es gibt Herzen, die brennen nur, wenn sie eine erhebende Feier, eine zündende Predigt hören. Das ist Strohfeuer. Ein Feuer zur Verherrlichung Gottes muss ständig brennen. - Des Apostels Paulus Herz war solch ein gottgeweihter Altar mit immerfort glühendem Feuer. Er lag zu Philippi im Gefängnis mit zergeißeltem Rücken, die Füße in den Stock geklemmt. Das Feuer in seinem Innern war nicht erloschen. Sprühende Funken fielen in das Herz des Kerkermeisters und entfachten da heiligen Brand. Als Schiffbrüchiger kam Paulus nach wochenlanger Sturmfahrt durchnässt auf dem Strand in Malta an. Das heilige Feuer ist nicht erloschen. Er predigt Christus, den Gekreuzigten, und heiliger Feuerbrand wird in die Herzen der Hörer geschleudert. Gottgewirktes Feuer brennt in ihm. Römer 9, 1-3 beweist das am eindrucksvollsten. Da schreibt er davon, wie er seinem Volk gegenüber empfindet. Die Juden haben ihn gehasst, verjagt, verfolgt, gepeitscht, gesteinigt, verraten. Und Paulus schreibt: "Ich sage die Wahrheit in Christus und lüge nicht, wie mir Zeugnis gibt mein Gewissen in dem Heiligen Geist, dass ich große Traurigkeit und Schmerzen ohne Unterlass in meinem Herzen habe. Ich habe gewünscht, verbannt zu sein von Christo, für meine Brüder, die meine Verwandten sind nach dem Fleisch". - Da brannte etwas von dem Feuer, wovon der Herr gesagt hatte: "Ich bin gekommen, dass ich ein Feuer anzünde auf Erden!"