10.800 biblische Andachten und Predigten von Spurgeon, MacArthur, MacDonald, Christlieb, Eichhorn, Hofacker, Zinzendorf, Luther uvm.

Predigten zu Jakobus 1,11

"Denn die Sonne ist aufgegangen mit ihrer Glut und hat das Gras gedörrt, und seine Blume ist abgefallen, und die Zierde seines Ansehens ist verdorben; also wird auch der Reiche in seinen Wegen verwelken."

Autor: John F. MacArthur (* 19.06.1939) US-amerikanischer Pastor, Prediger, Theologe und Autor
Zitate von John F. MacArthur anzeigen

VERBRANNT

Oft realisieren die Reichen dieser Welt nicht, dass sie ihren Reichtum nicht werden mitnehmen können. Nur wer von Gott gedemütigt wurde, ist sich bewusst, dass das Leben wie ein „Dampf ist, der eine kleine Zeit sichtbar ist und dann verschwindet“ (Jak 4,14).

In unserem heutigen Vers hat Jakobus die herrliche Blütenpracht Palästinas vor Augen, die im Februar beginnt und im Mai bereits wieder verdorrt ist. Seine Beschreibung lehnt sich auch an Jesaja 40,6-8 an. Die Glut, von der hier gesprochen wird, könnte sich auf den heißen Wüstenwind, den Schirokko, beziehen, der jegliche Vegetation zunichte macht. Es ist ein Bild für den bitteren Tod und das göttliche Gericht, die den Schlusspunkt des irdischen Lebens und all seiner Reichtümer markieren.

Sobald die Besitztümer des Reichen verbrannt sind, bleiben nur noch die wahren Schätze übrig, genau wie bei dem Armen. Wenn du reich sein solltest, dann achte darauf, dass du eine demütige Einstellung bewahrst und dein Vertrauen nicht in deinen Reichtum setzt.