10.800 biblische Andachten und Predigten von Spurgeon, MacArthur, MacDonald, Christlieb, Eichhorn, Hofacker, Zinzendorf, Luther uvm.

Predigten zu Markus 16,20

"Jene aber gingen aus und predigten allenthalben, indem der Herr mitwirkte und das Wort bestätigte durch die darauf folgenden Zeichen.]"

Autor: Dora Rappard (* 01.09.1842; † 10.10.1923) Schweizer Missionarin und evangelische Kirchenlieddichterin

"Der Herr wirkte mit ihnen und bekräftigte sein Wort durch mitfolgende Zeichen."

Der Herr wirkte mit ihnen. Das ist das Geheimnis allen bleibenden Erfolgs im Reiche Jesu Christi. Ehe du irgend eine Arbeit tust für ihn, sorge dafür, dass er in Wahrheit mit und in dir sei. Er ist mit denen, die mit ihm sind, sagt uns sein Wort (2. Chronik 15, 5), das heißt mit denen, die nach seinem Willen fragen und von ganzem Herzen trachten, danach zu tun. Ein frommer Staatsmann, der vor folgewichtigen Entscheidungen stand, wurde von einem Freund liebreich aufgemuntert: "Die Hauptsache ist ja, dass Gott mit uns sei." - "Nein", war die ernste Antwort: "Die Hauptsache ist, dass wir mit Gott sind. Sind wir wirklich auf seinem Wege, dann wird er sicher mit uns sein."

Der Herr wirkte mit ihnen. Er wirkt; seine Knechte und Mägde sind nur seine Werkzeuge. Es ist eine große und heilige Freude, von Gott gebraucht zu sein. - Kostbar war es für die Apostel, ihre Predigt mit göttlichen Zeichen und wunderbaren Gaben begleitet zu sehen. Aber die seligste Bekräftigung des Wortes besteht darin, dass es seine lebendige Kraft beweist, so dass Seelen vom Tode erwachen und durch den Geist Jesu Christi erneuert und selig werden.

O Herr, wecke und rüste selbst Dir Jünger aus, mit denen Du etwas ausrichten kannst in Deinem Reiche. Kannst Du auch mich gebrauchen, so nimm mich hin! Ich sehne mich danach.


Autor: Frederick Brotherton Meyer (* 08.04.1847; † 28.03.1929) englischer Baptistenpastor

Der HErr wirkte mit ihnen

Das war das Geheimnis des Erfolges der ersten Jünger. Sie hatten den Auftrag, die frohe Botschaft auszurichten; und wo sie das taten, da bekräftigte der HErr ihr Wort durch mitfolgende Zeichen. In Jerusalem, Samaria, Antiochia, Rom, ja bis zu den äußerten Enden der Erde, – wo diese einfachen Männer auftraten mit ihrer Verkündigung, da war ihr unsichtbarer HErr gegenwärtig und sein Geist bestätigte ihr Zeugnis. Nur dies kann ihre wunderbaren Erfolge erklären. Er, der sich in majestätischer Erhabenheit zur rechten Hand Gottes gesetzt hatte, Er war allezeit bei ihnen und machte ihre Arbeit zu einer mühelosen. Seine Rechte und sein heiliger Arm gewann den Sieg.

Diese selige Genossenschaft ist niemals aufgelöst morden. Jesus hat sein Versprechen nicht zurückgezogen; wenn wir es nur wagten, uns in der Tat auf seine Kraft zu verlassen, so müssten wir es erfahren, wie Er mitwirken würde, in der Kirche, in der Sonntagsschule und auf der Missionsstation. Es müssen jedoch einige Regeln beobachtet werden, wenn wir also auf Ihn zählen wollen:

  1. Unser Herz und Leben muss rein sein. Er kann sich nicht mit solchen verbinden, die mit Bewusstsein in irgend einer Sünde verharren.
  2. Es darf uns nicht um unsere eigene Ehre, sondern um die Verherrlichung Gottes und die Rettung der Menschen zu tun sein.
  3. Wir müssen das Wort Gottes gebrauchen, als unser Schwert und unser Schild.
  4. Wir müssen in brüderlichem Verhältnis stehen zu allen, die sich nach Jesu Namen nennen, denn Er kann ein ausschließendes, liebloses Wesen nicht ertragen.
  5. Wir müssen uns im Glauben in seiner Nähe halten, mit Ihm reden über die Botschaft, ehe wir sie abgeben, uns auf Ihn verlassen, während wir sie verkündigen und Ihm ihre Wirkung übergeben. Weder ängstlich noch selbstbewusst dürfen wir sein; aber ruhig im HErrn.