10.800 biblische Andachten und Predigten von Spurgeon, MacArthur, MacDonald, Christlieb, Eichhorn, Hofacker, Zinzendorf, Luther uvm.

Predigten zu Psalm 47,4

"Er erwählte für uns unser Erbteil, den Stolz Jakobs, den er geliebt hat. (Sela.)"

Autor: Charles Haddon Spurgeon (* 19.06.1834; † 31.01.1892) englischer Baptistenpastor
Zitate von Charles Haddon Spurgeon anzeigen

"Er erwählet uns unser Erbteil."

Gläubiger Bruder, wenn dir ein bescheidenes Los zugefallen ist, so gib dich nur zufrieden mit deinem irdischen Erbteil, denn das darfst du sicher glauben, dass es das geeignetste für dich ist. Die unfehlbare Weisheit hat dir dein Los zugeteilt und dich mit Vorbedacht in solche Verhältnisse gestellt, die zu deinem Besten dienen müssen. Ein Schiff mit schwerer Fracht soll flussaufwärts geschafft werden; an einer bestimmten Stelle befindet sich eine Sandbank; sollte da nun jemand noch fragen wollen, warum der Kapitän der tiefsten Stelle des Flussbettes folgt und dieser zuliebe einen Umweg einschlägt? Er würde zur Antwort erhalten: "Weil das Schiff gar nicht an den Ort seiner Bestimmung gelangen könnte, wenn man nicht das tiefste Fahrwasser einhielte." Und so würdet vielleicht auch ihr auf der Sandbank auffahren und Schiffbruch erleiden, wenn euch euer göttlicher Schiffshauptmann nicht durch die Tiefen der Trübsal führte, wo die Wogen der Heimsuchung in kurzen Fristen aufeinander folgen. Manche Pflanzen sterben ab, wenn sie zu viel dem Sonnenschein ausgesetzt sind. Vielleicht bist du auch an einer Stelle gepflanzt, wo dich die Sonne des Glücks wenig bescheint; aber ein liebender Hausvater hat dich dahin versetzt, weil du nur in dieser Lage vollkommene Früchte zu bringen vermagst. Bedenke es wohl, dass, wenn irgend eine andre Lage dir heilsamer gewesen wäre, so hätte dich die göttliche Liebe gewiss dorthin gepflanzt. Du bist von Gott in die zweckmässigsten Umstände versetzt, und wenn du dir dein Los selber wählen dürftest, so würdest du bald ausrufen: "Herr, erwähle mir mein Erbteil, denn mein Eigenwille verursacht mir viele Schmerzen." Sei zufrieden mit dem, was dir zugefallen ist, weil der Herr alle Dinge zu deinem Besten erkoren hat. Nimm dein tägliches Kreuz auf dich, es ist die beste Last, die deine Schultern zu tragen imstande sind, und beweist sich kräftig, dich tüchtig zu machen in allem guten Wort und Werk zu Gottes Ehre. Stille, du geschäftiger Eigenwille, ruhig, du stolze Ungeduld! Es ist nicht deine Sache, dein Erbteil zu erwählen, sondern des Herrn der Liebe. "Er nimmt und gibt, weil Er uns liebt; Lasst uns in Demut schweigen, Und vor dem Herrn uns beugen!"


Autor: Dora Rappard (* 01.09.1842; † 10.10.1923) Schweizer Missionarin und evangelische Kirchenlieddichterin

"Er erwählt unser Erbteil für uns!"

Einen lieblichen Gegensatz zu dem Psalmwort 106,15 bietet das heutige, das auch als Bitte aufgefasst werden kann: Herr, wähle Du unser Erbteil! Es ist die Sprache einer Seele, die nicht nach eigener Wahl einhergehen, nicht ihre ungestümen Wünsche durchsetzen, sondern der Führung ihres Gottes folgen will. - Es ist die Sprache der Demut: Ich weiss nicht, welches Los mir gut ist. Ich bin töricht und schwach. Leicht könnte ich einen falschen Weg wählen. Wähle Du für mich! - Es ist die Sprache des Vertrauens: Du, Herr, bist voll Weisheit und Liebe. Du gibst mir gern das Beste und Zweckmässigste; darum vertraue ich ganz Deiner Wahl. - Es ist die Sprache der Liebe: Herr, nur in Deiner Nähe bin ich glücklich. Wähle Du alle Umstände meines Lebens, nur lass mich allzeit da sein, wo Du bist.

Ein junges Mädchen wurde einst gefragt: "Wenn du deinen Lebensgang frei wählen dürftest, was würdest du sagen?" Nach kurzem Besinnen antwortete es: "Ich würde bitten: ,Herr, wähle Du für mich!' Nur dann wäre ich sicher, dass es gut ist." - Wer also fleht und gläubig folgt, wird gewisslich rühmen können: Das Los ist mir gefallen auf's lieblichste; mir ist ein schön Erbteil geworden (Ps. 16, 6).

Ich will nicht ängstlich flehen: Herr, gib mir das und dies! O nein, was Du ersehen, Das ich mir auch erkies!