Buch-Rezension: Der Weg dem Lamme nach

Der Weg dem Lamme nach

Autor:

„Der Weg dem Lamme nach ist der einzige Weg, auf dem man vorwärtskommt, der Weg, auf dem man ein fruchtbares Leben findet, der Weg, auf dem man ein Überwinder wird, der Weg, auf dem man zur Herrlichkeit gelangt.“

Mit diesen Worten beginnt Georg Steinberger sein Buch über den Weg, dem wir folgen, wenn wir unsere Augen auf Christus richten und uns an seine Fußspuren halten.

Voll Hingabe beschreibt der Autor (1865-1904) die Erfüllung, die wir Christen erlangen, wenn wir dem Weg folgen und trotz Hindernissen in der Nachfolge ausharren. In kurzen Kapiteln stellt er die einzelnen Lektionen dar, die wir in der „Schule des Lammes“ lernen. Er weist immer darauf hin, dass unser Herr selbst das makellose Vorbild ist. In klaren Worten spricht er über die Kämpfe und Anfechtungen, in denen wir als Christen stehen, und die Hilfe, die Christus uns anbietet um zu überwinden. Doch der Autor bleibt nicht dabei allein den Weg zu beschreiben, sondern er rückt auch das Ziel, auf das wir zugehen, in den Mittelpunkt. Denn: „Nur wer ein Ziel vor sich hat, wird eilen und die Schwierigkeiten des Weges mit Freuden überwinden.“

Das Buch möchte den Leser ermutigen, dem „Weg des Lammes“ zu folgen ohne zu verzagen, weil dies der einzige Weg ist, der uns zur völligen Freude führt. Es lässt die Liebe erkennen, die Georg Steinberger zu Christus hatte und zeigt seine Liebe zu den Gläubigen, denen er helfen möchte, ihr Glaubensleben praktisch zu verwirklichen.

Mich hat das Buch sehr ermutigt und herausgefordert. Auch wenn der Schreibstil mehr Konzentration erfordert als die Lektüre einer einfachen Zeitung, ist es doch ein wirklich wertvolles und hilfreiches Buch auf dem Weg „dem Lamme nach“.

 Die Rezension/Kritik stammt von: Elisabeth Freinhofer
 Kategorie: Sonstiges

    Verlag: Brunnen Verlag GmbH
    Jahr: 2013
    ISBN: 978-3-7655-3132-3
    Seiten: 96
    Preis: 5,99 Euro

Weitere Buchbesprechungen zu Büchern von Georg Steinberger

Der Weg dem Lamme nach

Der Weg dem Lamme nach