Christliche Liederdatenbank  

Die Zeiten kommen

1) Die Zeiten kommen, Zeiten gehn,
und durch des Sommers reichste Pracht
zieht leise doch ein sehnend Flehn,
ein heiß Verlangen ist erwacht.
Was säumst Du, Herr, in Deinem Lauf?
Wann richtest denn Dein Reich Du auf,
dass Erd und Himmel komm zu Hauf?
O Jubelruf: Der König kommt!

Ref.: Wie wird es sein, wenn der König kommt?
Wie wird es sein, wenn der König kommt?
Wie wird es sein, wenn Er kommt?
Wie wird es sein, wenn der König kommt?

2) Die Wasserströme heben sich,
der Ruf erbraust: "Der König kommt!"
Durch Berg und Tal tönt's mächtiglich,
dass Ihm allein die Krone frommt.
Ihr Schläfer, auf und macht Ihm Bahn!
Ihr Sänger, hebt das Brautlied an!
Die Finsternis ist abgetan!
Wie wird es sein, wenn der König kommt?

3) Horch der erlösten Erde Sang
preist den, der sie vom Fluch befreit;
ihr sehnsuchtvolles: "Herr, wie lang?"
verwandelt sich in Seligkeit.
Die Engelsbotschaft widerhallt
auf Berg und Hain, durch Flur und Wald,
den Frieden kündend, sie erschallt:
Wie wird es sein, wenn der König kommt?

4) Zion gekrönt mit neuem Glanz,
geschmückt wie eine Braut sie steht;
ihr König, einst im Dornenkranz,
regiert in Macht und Majestät.
Zu Seinem Land der König kehrt,
o Davidssohn, sei hochverehrt!
Strömt, Lebenswasser, unverwehrt!
Wie wird es sein, wenn der König kommt?

5) O Brüder, steht auf Manneswacht!
Es dämmert fern im Osten schon.
Habt auf das Himmelsbanner acht,
es naht der Kampf, doch auch die Kron;
Gnade und Wahrheit gehn zuvor.
"Würdig das Lamm!" erschallt's im Chor.
Durch Trübsal jetzt und dann empor!
Wie wird es sein, wenn der König kommt?


Den Liedtext und Noten findet man in folgenden Liederbüchern:

  Cover Nummer Noten
Jesu Name nie verklinget 2 617  Bestellen