Christliche Liederdatenbank    

Grünet, Felder, grünet, Wiesen

1) Grünet, Felder, grünet, Wiesen
weil der Heiland ist gebor'n,
den Gott selber auserkiesen,
sonsten wär'n wir all' verlor'n.
Drum so lasset uns frohlocken
und ihn benedeien all!
Ja, ja, schaut nur, er liegt dorten
in ein'm schlechten Ochsenstall.

2) Rüpel, Jäggel, Hansel, Steffel,
Wastel, Bartel und sein Bu,
nehmt ein jeder Mild und Äpfel,
Mehl und Eier auch dazu!
Ja wir sagens ihm schon mündlich,
dass wir jetzt nicht mehr vermögn;
ja wir wollens gern entbehren
und dem Kind von Herzen gebn.

3) Ich will die Pfeifen auch mitnehmen,
den Dudelsack nimmst du mit dir,
wenn das Kind anfängt zu flennen,
pfeifen wir ein'n Tanz ihm für.
Danach hebt's bald an zu lachen
und hört mit dem Weinen auf,
ja, es wird auf uns herlachen,
wenn wir so schöne spielen auf.

4) O mein Kind, wir alle grüßen
und von Herzen bitten Dich:
Wenn wir einmal sterben müssen,
sei so gut, verdamm' uns nicht!
Tu die Sünden uns verzeihen
und die Straf' auch schenken mit
und den Himmelstrost verleihen,
das ist unsre große Bitt'.

Den Liedtext und Noten findet man in folgenden Liederbüchern:

  Cover Nummer Noten
Weihnachtslieder 132 Bestellen