Christliche Liederdatenbank    

O Jesu Christ, mein Leben

1) O Jesu Christ, mein Leben,
mein Trost in aller Not,
dir hab' ich mich ergeben
im Leben und im Tod.
Ich will dein Eigen sein,
Erlöser meiner Seele,
und ewig bist Du mein.

2) Du gingst, uns zu erlösen,
in stiller Liebesmacht,
umringt vom Heer des Bösen,
in Kampf und Todesnacht.
Du, im Erliegen Held,
durchbrachst des Todes Bande
und rettetest die Welt.

3) Nun singt von deinen Schmerzen
und deiner Herrlichkeit
die Schar versöhnter Herzen,
von Schuld und Tod befreit.
Auch meine Seele sei,
du Retter der Verlornen,
ein Loblied deiner Treu.

4) Verlässt in bitterm Leide
mich auch die ganze Welt,
so wird doch eine Freude
mir nimmermehr vergällt:
der Herr ist mein Gewinn.
Mein Jesus lebt. So fahre,
was irdisch ist, dahin.

5) . Du bist mein ewges Leben,
mein Licht in dunkler Nacht;
drum will ich dich erheben
aus aller Herzensmacht
schon hier im Erdenstreit
und bald in Friedensstätten
der stillen Ewigkeit.

6) Triumph! Bald werd ich kommen
ins Reich der selgen Ruh;
dann jauchz ich mit den Frommen
dir, o mein Heiland, zu.
Zieh kräftig mich hinauf;
ich will mit Freuden eilen;
zu dir geht ja mein Lauf.

Das Lied der Schweizer Autorin vertritt einen Texttypus, der im 19. Jahrhundert häufig begegnet: unauffällig in der Aussage und zusammengestellt aus vertrauten Formulierungen, in diesem Fall auch konkret ein altes Lied aufgreifend („Jesus, der ist mein Leben“). Es bestätigt Bekanntes und bestärkt so Vertrauen. Da der Text auf die Melodie von „Es ist ein Ros entsprungen“ gedichtet wurde, diese aber zu stark mit Weihnachten verbunden ist, als dass sie für andere Lieder verwendbar wäre, war für das Gesangbuch von 1952 eine neue Melodie nötig. Wie der Text verwendet auch sie Muster, die aus früheren Jahrhunderten bekannt sind. (Andreas Marti)

Den Liedtext und Noten findet man in folgenden Liederbüchern:

  Cover Nummer Noten
Evangelisch-reformiertes Gesangbuch (RG) 692 Bestellen