Christliche Liederdatenbank  

So sendet denn, ihr meiner Harfe Saiten

1) So sendet denn, ihr meiner Harfe Saiten,
ein Jubellied zu Gottes Heiligtum!
Und in des Himmels unbegrenzten Weiten
kündet das Lob des Königs aller Zeiten,
des Gotteslamms unsterblich großen Ruhm,
des Gotteslamms unsterblich großen Ruhm!

2) Gelobt seist Du! Es bleibe unermessen
des Kreuzes wunderbare Liebestat!
Gelobt seist Du! Es bleibe unvergessen,
wie mich, als ich in Dunkelheit gesessen,
Dein wunderbarer Arm befreiet hat.
Dein wunderbarer Arm befreiet hat.

3) Ich winde jubelnd einen Kranz der Ehren
aus all den Wundern, die Du mir getan,
und werfe ihn in jene lichten Sphären,
wo Deinen Thron ein Heer von Engelheeren
umgibt und betet Deine Größe an!
Umgibt und betet Deine Größe an!

4) Gelobt seist Du! Kein Mensch darf mir verwehren,
Dein Lob zu singen, wie Du mich geführt!
In meinem Erdenlauf will ich Dich ehren,
durch meinen Wandel Deine Größe mehren;
der Dank, das Lob, die Ehre Dir gebührt!
Der Dank, das Lob, die Ehre Dir gebührt!

5) Gelobt seist Du! Woran soll ich erkennen
die Kraft der Liebe, die Dein Herz umschließt;
wie soll ich Dich vor Freund und Feind bekennen
und Deinen Namen jubelnd, dankend nennen,
wenn's nicht ob solcher Gnadenwunder ist?
Wenn's nicht ob solcher Gnadenwunder ist?


Den Liedtext und Noten findet man in folgenden Liederbüchern:

  Cover Nummer Noten
Glaubenslieder 532  Bestellen