Christliche Liederdatenbank

Weit wie das Meer ist Gottes große Liebe

Vorschau: Weit wie das Meer ist Gottes große Liebe, wie Wind und Wiesen, ewiges Daheim. Freiheit bekamen

Der Text des Liedes ist leider urheberrechtlich geschützt. In den Liederbüchern unten ist der Text mit Noten jedoch abgedruckt.

Das noch junge Lied hat schon eine längere Geschichte. Sie beginnt am deutschen Kirchentag 1965 mit einem anspruchsvollen Lied über die Freiheit, das in Schweden eine neue Form und die heutige Melodie erhielt. Schon da und danach noch stärker bei diversen Rückübertragungen ins Deutsche verschob sich das Gewicht vom schwierigen Thema der Freiheit auf das der Liebe Gottes. Das schwedische Lied brauchte am Beginn das Bild von „Strand und Gras“ für Weite und Freiheit; „Gras und Ufer“, wie in der Übertragung im deutschen Evangelischen Gesangbuch weist dagegen mehr auf Ruhe und Geborgenheit – unsere Fassung vermeidet diese Wendung mit Bedacht. Die Melodie orientiert sich an popularmusikalischen Modellen der 1960er Jahre und war – als „Bossa Nova“ bezeichnet – ursprünglich im Rhythmus etwas reicher gestaltet. (Andreas Marti)

Text: (1980)
Melodie: (1968)

Den Liedtext und Noten findet man in folgenden Liederbüchern:

  Cover Nummer Noten
Dir sing ich mein Lied 242 Bestellen
Evangelisch-reformiertes Gesangbuch (RG) 700 Bestellen
Kumbaya 219 Bestellen