10.800 biblische Andachten und Predigten von Spurgeon, MacArthur, MacDonald, Christlieb, Eichhorn, Hofacker, Zinzendorf, Luther uvm.

Predigten zu Johannes 13,3

"steht [Jesus], wissend, daß der Vater ihm alles in die Hände gegeben, und daß er von Gott ausgegangen war und zu Gott hingehe,"

Autor: Hugh E. Alexanders (* 1884; † 1957) englischer Evangelist, der Anfang des 20. Jahrhunderts in der französischen Schweiz wirkte

In den letzten Stunden Seines Erdenlebens, ehe Er verraten wurde, erhob sich unser Herr und Meister, nicht um Seine Sache zu verteidigen oder Seine Gottheit zu beweisen, sondern Er stand auf und nahm einen Schurz, um Seinen Jüngern die Füße abzutrocknen. Nur die Bibel kann Szenen berichten, die einen so tiefen Sinn haben; nur sie kann solche Gegensätze vereinen. Die Hände, denen der Vater alles übergeben hatte, nehmen einen Schurz, das Zeichen des Dienens für andere, der niedrigsten Arbeit!

Die ganze Fülle der Gottheit wohnt in Christus, und doch schickt Er sich an, den Jüngern die Füße zu waschen, und was für Jüngern! Der, dem Himmel und Erde gehören, dem alle Gewalt gegeben ist, erniedrigt sich, anstatt Seine Macht zur Geltung zu bringen! Können deine Hände, die gelegentlich das Schwert des Geistes schwingen, auch einen «Schurz» nehmen, um einen ganz schlichten Dienst zu tun? Können dieselben Hände, die die Seiten der Bibel zum Studieren umzuschlagen verstehen – und zwar manchmal in eigensüchtiger Haltung –, auch arbeiten, um anderen Menschen zu helfen und ihnen zu schwere Lasten abzunehmen? Ist dein für den Herrn brennendes Herz bereit, Seine Liebe durch einen ganz geringen Dienst an anderen zu erweisen?

Du hast den aufrichtigen Wunsch, Menschenseelen zu suchen; ein Licht anzuzünden, das Haus mit Fleiß zu kehren, bis der verlorene Groschen gefunden ist, um im Gleichnis zu sprechen (Lukas 15,8-10). Aber verstehst du es auch, in deinem Haus den Besen zu ergreifen und für die Bedürfnisse deines Hauses zu sorgen, obwohl du weißt, daß der Vater dir alles gegeben hat, als Er dir Christus gab? Bist du ein Jünger dessen, den man den Zimmermannssohn nannte? Beweise es mit deinem Leben!

Geh ans Werk, biete deine Dienste an; gib dich hin, aber im Verborgenen! Nimm diesen «Schurz», diene den Jüngern still, ohne Aufsehen zu erregen. Laß dich von der Liebe einhüllen, mit der dich der Herr bis ans Ende liebt. Du lebst in einer Atmosphäre von Selbstsucht; aber du hast alles völlig in Christus. Darum steh auf und folge Seinem Vorbild!