10.800 biblische Andachten und Predigten von Spurgeon, MacArthur, MacDonald, Christlieb, Eichhorn, Hofacker, Zinzendorf, Luther uvm.

Predigten zu Kolosser 2,8

"Sehet zu, daß nicht jemand sei, der euch als Beute wegführe durch die Philosophie und durch eitlen Betrug, nach der Überlieferung der Menschen, nach den Elementen der Welt, und nicht nach Christo."

Autor: William MacDonald (* 07.01.1917; † 25.12.2007) US-amerikanischer Prediger der Brüdergemeinden
Zitate von William MacDonald anzeigen

"Seht zu, dass niemand euch einfange durch die Philosophie und leeren Betrug nach der Überlieferung der Menschen, nach den Elementen der Welt und nicht Christus gemäss!"

Das Wort "Philosophie", das manche modern auch mit "Intellektualismus" übersetzen, meint im Grunde die Liebe zur Weisheit, hat dann aber noch eine weitere Bedeutung angenommen, nämlich die Suche nach der Wirklichkeit und nach dem Sinn des Lebens.

Die meisten menschlichen Philosophien sind in hochkomplizierter, theoretischer Sprache abgefasst. Sie gehen glatt über die Köpfe der normalen Menschen hinweg. Sie richten sich an solche, die gerne alle ihre intellektuellen Kräfte dafür einsetzen, um menschliche Gedankengänge mit schwer verständlichen Worten auszudrücken. Offen gesagt sind aber alle menschlichen Philosophien völlig unangemessen. In unserem Text heißen sie "leerer Betrug" . Sie sind begründet auf den Vorstellungen der Menschen von der Natur aller Dinge und lassen Christus ganz außer acht. Von einem so berühmten Philosophen wie Bertrand Russell wird erzählt, dass er gegen Ende seines Lebens gesagt haben soll: "Ich habe mittlerweile erkannt, dass die Philosophie völlig ausgelaugt ist."

Ein weiser Christ lässt sich nicht einfangen von dem hochtrabenden Unsinn der modernen Intellektuellen. Er weigert sich, sich vor dem Altar der menschlichen Weisheit zu verneigen. Stattdessen erkennt er, dass alle Schätze der Weisheit und des Wissens in Jesus Christus begründet sind. Er überprüft alle menschlichen Philosophien am Wort Gottes und verwirft alles, was der Heiligen Schrift entgegensteht.

Er kommt sich nicht minderwertig vor, weil er sich mit den Philosophen nicht in ihrer fremdwortgespickten Sprache unterhalten oder ihnen in ihren verschlungenen Gedankengängen folgen kann. Er misstraut ihnen sogar, weil sie es nicht fertigbringen, ihre Botschaft auf einfache Weise auszudrücken, und er freut sich daran, dass das Evangelium von solcher Art ist, dass auch ganz simple Menschen, selbst wenn sie dumm sind, es doch begreifen können.

Er entlarvt die modernen Philosophien als Verlockungen der Schlange, die sagt: "Ihr werdet sein wie Gott" (1. Mose 3,5). Hier wird der Mensch versucht, seinen Verstand über die Gedanken Gottes zu erheben. Aber der kluge Christ widersteht der Lüge Satans. Er verwirft menschliche "Vernünfteleien und jede Höhe, die sich gegen die Erkenntnis Gottes erhebt" (2. Korinther 10,5).


Autor: Aiden Wilson Tozer (* 21.04.1897; † 12.05.1963) US-amerikanischer evangelischer Pastor und Autor (besser bekannt als A. W. Tozer)
Zitate von Aiden Wilson Tozer anzeigen

Gottes Geist bezeugt sich in uns

Als junger Christ hatte ich meine Bibel, ein Liederbuch und noch einige weitere Bücher. Ich unterrichtete mich selbst so gut ich konnte, indem ich diese Bücher las. Auch las ich die Philosophien all der großen Leute – und viele von ihnen glauben nicht an Gott, wie man weiß – und sie glauben nicht an Christus. Ich erinnere mich an Whites Geschichte der Fehde zwischen Wissenschaft und Theologie in der Christenheit. Und wenn jemand das gelesen hat und immer noch sagt, er sei errettet, so ist er nicht durch das Lesen errettet – er ist durch den Heiligen Geist errettet, der in ihm bezeugt, dass er errettet ist! Weißt du, was ich täte, wenn ich ein oder zwei Kapitel gelesen hätte und dabei Argumenten begegnet wäre, denen ich nicht widersprechen kann? Ich würde auf meine Knie gehen und Gott mit Tränen danken und Ihm sagen: »Einerlei, was das Buch sagt: Ich kenne Dich, meinen Retter und Herrn!« Das habe ich nicht in meinem Kopf, sondern in meinem Herzen! Das ist ein großer Unterschied, wie du siehst. Wenn wir es nur in unserem Kopf haben, könnte uns die Philosophie von einigem Nutzen sein. Aber wir haben es in unseren Herzen, da bleibt der Philosophie wenig zu tun, als ehrfürchtig beiseitezutreten und mit dem Hut in der Hand zu sprechen: »Heilig, heilig, heilig ist der Herr, Gott, der Allmächtige!« Kurz gesagt: Wenn dich jemand durch Vernunftgründe ins Christentum gebracht hat, kann dich ein kluger Bursche auf gleiche Weise wieder hinausbefördern!