10.800 biblische Andachten und Predigten von Spurgeon, MacArthur, MacDonald, Christlieb, Eichhorn, Hofacker, Zinzendorf, Luther uvm.

Predigten zu Markus 6,1

"Und er ging von dannen hinweg und kam in seine Vaterstadt, und seine Jünger folgten ihm nach."

Autor: Hugh E. Alexanders (* 1884; † 1957) englischer Evangelist, der Anfang des 20. Jahrhunderts in der französischen Schweiz wirkte

Für die Leute von Nazareth war Jesus beunruhigend; sie kritisierten Ihn und stießen sich an Ihm. Sie konnten sich das Geheimnis eines solchen Lebens nicht erklären. Sie behandelten Ihn wie den verachtetsten und unwertesten unter den Menschen, und dennoch mußten sie staunen über diesen «Sohn des Zimmermanns»! Weil Er in allem dem Vater gehorsam war, sehen wir Ihn hier zum letzten Mal in diese Stadt zurückkehren, wo Er auf so viel Feindseligkeit gestoßen war. Christ, der du von fieberhafter Hektik, Lärm und widrigen Strömungen umgeben deine berufliche Arbeit verrichtest, rufst du dieselbe Reaktion hervor wie der Sohn des Menschen? Stehst du in so enger Verbindung mit deinem himmlischen Vater, daß deine Umgebung in deinem Leben ein Geheimnis sieht, das sie sich nicht erklären kann? Bist du der beste Arbeiter, der beste Angestellte, der beste Soldat im Regiment? Diese ganz menschliche Seite deines Lebens und christlichen Zeugnisses ist notwendig, damit das göttliche Leben, das in dir ist, sich offenbaren kann. Gibst du Zeugnis für Christus durch deine gut ausgeführte Arbeit, dein folgerichtiges Leben, voller Rücksichtnahme auf andere? Gerade unter den Seinen stieß Jesus auf eisige Gleichgültigkeit, obgleich Er dort ihnen zu Beginn Sein Herz aufgeschlossen und Seine unergründliche Liebe für die Welt geoffenbart hatte: «Der Geist des Herrn ist auf mir ... Er hat mich gesandt, zu heilen, die zerbrochenen Herzens sind» (Lukas 4,18).

In unserem Text heißt es: «Seine Jünger folgten ihm nach». Folge Seiner Spur. Mache es ebenso wie Er. Verschwende deine Zeit nicht mit denen, die nicht hören wollen. In deiner Umgebung sind genug arme, zerbrochene Herzen, Gefangene, Blinde und Niedergeschlagene, die auf die frohe Botschaft und auf Heilung warten. Heute noch ist das angenehme Jahr des Herrn; der Ruf der Gnade ergeht heute noch an alle, die mühselig und beladen sind. Die Bewohner von Nazareth mögen sich in ihrem Unglauben verhärten, du bist berufen, zu den Unglücklichen und Gefangenen zu gehen, die so nötig einen Retter brauchen. Wohin wird Er dich heute führen? Folge Ihm nur in aller Herzenseinfalt!