10.800 biblische Andachten und Predigten von Spurgeon, MacArthur, MacDonald, Christlieb, Eichhorn, Hofacker, Zinzendorf, Luther uvm.

Predigten zu Matthäus 20,27

"und wer irgend unter euch der Erste sein will, soll euer Knecht sein;"

Autor: William MacDonald (* 07.01.1917; † 25.12.2007) US-amerikanischer Prediger der Brüdergemeinden
Zitate von William MacDonald anzeigen

"Wenn jemand unter euch groß werden will, wird er euer Diener sein, und wenn jemand unter euch der Erste sein will, wird er euer Sklave sein."

Es gibt zwei Arten von Grösse im Neuen Testament, und es ist hilfreich, wenn man sie gut voneinander unterscheidet. Die eine Grösse hat mit der Stellung eines Menschen zu tun, und die andere mit seinen persönlichen Charaktermerkmalen.

Als Jesus von Johannes dem Täufer sprach, sagte er einmal, dass es keinen grösseren Propheten gäbe als ihn (s. Lukas 7,28). Da sprach der Heiland von der Grösse, die in der Stellung des Johannes lag. Kein anderer Prophet hatte das Vorrecht, der direkte Vorläufer des Messias zu sein. Das heißt aber nicht, dass Johannes einen besseren Charakter gehabt hätte als irgendeiner der alttestamentlichen Propheten, sondern nur, dass er die einzigartige Aufgabe hatte, das Lamm Gottes vorzustellen, das die Sünde der Welt hinwegnimmt.

In Johannes 14,28 sagte Jesus zu seinen Jüngern: "Der Vater ist grösser als ich." Meinte Er damit, dass Sein Vater eine großartigere Persönlichkeit war? Nein, denn alle drei Personen der Gottheit sind ja gleich. Er wollte vielmehr damit sagen, dass der Vater in himmlischer Herrlichkeit thronte, während Er selbst von den Menschen auf der Erde verachtet und abgelehnt wurde. Die Jünger hätten sich eigentlich freuen sollen, als sie erfuhren, dass Jesus zurück zu Seinem Vater gehen wollte, weil Er ja dann wieder die gleiche herrliche Stellung bekommen würde wie Sein Vater.

Alle gläubigen Menschen haben eine großartige Stellung vor Gott, weil sie von Gott in dem Herrn Jesus gesehen werden. Sie sind Kinder Gottes, Erben Gottes und Miterben Jesu Christi.

Aber das Neue Testament spricht auch von persönlicher Grösse. Beispielsweise sagt Jesus in Matthäus 20,26.27: "Wenn jemand unter euch groß werden will, wird er euer Diener sein, und wenn jemand unter euch der Erste sein will, wird er euer Sklave sein." Hier ist die Grösse des persönlichen Charakters gemeint, die sich gerade in einem Leben des Dienstes für andere sichtbar zeigt.

Die meisten Menschen dieser Welt sind nur an der Grösse interessiert, die sich in der äußeren Stellung ausdrückt. Der Herr Jesus meinte das, als Er sagte: "Die Könige der Nationen herrschen über sie, und die Gewalt über sie üben, lassen sich Wohltäter nennen" (Lukas 22,25). Aber was ihren persönlichen Charakter angeht, fehlt ihnen vielleicht jede Grösse. Sie sind möglicherweise Ehebrecher, Betrüger und Alkoholiker.

Der Christ erkennt, dass Grösse in bezug auf die soziale Stellung ohne wahre Grösse des Charakters völlig wertlos ist. Das, was sich in einem Menschen abspielt, zählt allein. Die Frucht des Heiligen Geistes ist wichtiger als ein erhöhter Platz auf der Karriereleiter. Es ist viel besser, in der Liste der Heiligen vorzukommen als in der Liste der absoluten Stars.