10.800 biblische Andachten und Predigten von Spurgeon, MacArthur, MacDonald, Christlieb, Eichhorn, Hofacker, Zinzendorf, Luther uvm.

Predigten zu Psalm 146,1

"{Lobet Jehova! } Lobe Jehova, meine Seele!"

Autor: Charles Haddon Spurgeon (* 19.06.1834; † 31.01.1892) englischer Baptistenpastor
Zitate von Charles Haddon Spurgeon anzeigen

»Halleluja!« oder »Preist den HERRN!« Es ist traurig, daran zu denken, wie dieses majestätische Wort in der letzten Zeit in den Dreck gezogen wurde. Es unehrerbietig zu gebrauchen, ist ein besonders ernstes Beispiel dafür, den Namen unseres Gottes zu missbrauchen. Wir hoffen nur, dass es von ungehobelten Menschen in ihrer Unwissenheit getan wurde; aber große Verantwortung liegt bei den Leitern, die diese Blasphemie gutheißen und sogar selbst nachmachen. Lasst uns das Wort »Halleluja« mit heiliger Ehrfurcht aussprechen und uns und alle anderen auffordern, damit den Gott der ganzen Erde zu rühmen. Die Menschen müssen aufgefordert werden, Gott zu preisen; es ist wichtig, dass sie es tun, und es gibt viele Gründe dafür, es jetzt gleich zu machen. Lasst alle, die das Wort »Halleluja« hören, sofort in heiligen Lobpreis ausbrechen!

Die Menschen sind immer allzu geneigt, sich von den Großen der Erde abhängig zu machen, und dabei vergessen sie den wahrhaft Großen über ihnen; diese Haltung ist eine fruchtbare Quelle für Enttäuschungen. Solltest du dir aus der Menge der Menschen einen auswählen und meinen, er sei anders als alle anderen und du könntest dich fest auf ihn verlassen, so irrst du dich. Es gibt keinen, dem du trauen kannst, auch nicht einen. Adam fiel, darum stütze dich auf keinen seiner Söhne. Der Mensch ist ohne Gott ein hilfloses Geschöpf; darum suche in dieser Richtung keine Hilfe. Alle Menschen sind wie die wenigen, die zu Fürsten wurden, alle haben mehr Schein als Sein, sie versprechen mehr, als sie halten, sind mehr geneigt, sich selbst zu helfen als anderen. Wie viele haben sich tief verletzt von Menschen abgewandt, auf die sie sich verlassen hatten! Das ist einem, der dem Herrn glaubte, niemals geschehen. Er ist immer »als Beistand in Nöten reichlich gefunden«. Der Gott Jakobs ist der Gott des Bundes, der Gott der ringenden Beter, der Gott der geprüften Gläubigen; Er ist der einzige lebendige und wahre Gott. Der Gott Jakobs ist der HERR, der Mose erschien und die Stämme Jakobs aus Ägypten und durch die Wüste führte. Wer Ihm vertraut, ist glücklich dran, weil er nie beschämt oder in die Irre geführt wird. Der Herr lügt niemals, noch gehen Seine Pläne verloren, nein, Seine Gnadenabsichten überdauern alle Generationen. Halleluja! Wer seine Zuversicht ganz auf den HERRN setzt, der durch einen Salzbund sein Gott geworden ist, darf mit der gegenwärtigen Hilfe zufrieden sein und hat Hoffnung für die Zukunft. Er ist glücklich, während andere verzweifeln, und am allerglücklichsten wird er in der Stunde sein, wenn andere sich der Tiefe ihres Verlorenseins bewusst werden. Welch eine gesegnete Sache ist es, Gott als unsere gegenwärtige Hilfe und unsere ewige Hoffnung zu kennen! Diese völlige Sicherheit ist mehr als »der Himmel in Knospenform«, die Blüte hat sich schon zu öffnen begonnen. Wir würden nicht mit Caesar tauschen; sein Zepter ist ein Spielzeug, während unser Glück ein wahrer Schatz ist.