10.800 biblische Andachten und Predigten von Spurgeon, MacArthur, MacDonald, Christlieb, Eichhorn, Hofacker, Zinzendorf, Luther uvm.

Predigten zu Psalm 76,10

"Denn der Grimm des Menschen wird dich preisen; mit dem Rest des Grimmes wirst du dich gürten."

Autor: William MacDonald (* 07.01.1917; † 25.12.2007) US-amerikanischer Prediger der Brüdergemeinden
Zitate von William MacDonald anzeigen

"Denn der Grimm des Menschen wird dich preisen; mit dem Rest des Grimmes wirst du dich gürten."

Einer der faszinierenden Züge der menschlichen Geschichte ist die Art und Weise, wie Gott den Grimm des Menschen in Lobpreis für Sich verwandelt. Seit dem Sündenfall hat der Mensch immer schon seine Faust gegen Gott geballt, gegen Sein Volk und gegen Seine Sache. Anstatt nun diesen Grimm auf der Stelle zu richten, lässt ihn der Herr sich entwickeln und verwendet ihn zu Seiner Verherrlichung und zum Segen Seines Volkes.

Eine Gruppe von Männern plante Böses gegen ihren Bruder, und verkaufte ihn an eine Bande von Nomaden, die ihn nach Ägypten brachten. Gott erhöhte ihn zum zweitmächtigsten Mann des Reiches und zum Retter seines Volkes. Später erklärte Joseph seinen Brüdern: "Ihr zwar, ihr hattet Böses wider mich im Sinne; Gott aber hatte im Sinne, es gut zu machen" (1. Mose 50,20).

Hamans Grimm gegen die Juden fand seinen Ausgang in seiner eigenen Zerstörung und der Erhöhung derer, die er zu vernichten suchte.

Drei junge Hebräer werden in einen Feuerofen geworfen, der so heiss ist, dass die verbrennen, die sie hineinwerfen. Die Hebräer gehen daraus unverletzt hervor, ohne auch nur nach Rauch zu riechen. Darauf erlässt der heidnische König ein Gesetz, das jedem bei Todesstrafe untersagt, auch nur ein Wort gegen den Gott der Juden zu äußern.

Daniel wird in die Löwengrube geworfen, weil er zum Gott des Himmels betet. Aber seine wunderbare Bewahrung hat zur Folge, dass ein neuer Erlass seines Königs ergeht, nämlich dass dem Gott Daniels Respekt und Verehrung gezollt werden muss.

Wenn wir zur Zeit des Neuen Testaments kommen, stellen wir fest, dass dort die Verfolgung der Gemeinde nur eine umso schnellere Verbreitung des Evangeliums zur Folge hat. Das Martyrium des Stephanus enthält bereits die erste Anlage zur Bekehrung von Saulus. Die Inhaftierung von Paulus bringt vier Briefe hervor, die einen Teil der Heiligen Schrift bilden. Als Jahrhunderte später die Asche von Jan Hus in den Fluss geworfen wird, folgt bald darauf das Evangelium dem Fließen des Stromes an alle Orte. Menschen zerreißen die Bibel und werfen sie in den Wind, aber irgendjemand findet irgendwo eine halbzerrissene Seite, liest sie und wird auf diese wunderbare Weise gerettet.

Menschen spotten über die Lehre von der Wiederkunft Christi und erfüllen dadurch die Prophetie, dass in den letzten Tagen Spötter kommen werden (2. Petrus 3 ,3.4).

So führt Gott es, dass der Grimm des Menschen Ihn preist - und mit dem Rest gürtet Er Sich.


Autor: Frederick Brotherton Meyer (* 08.04.1847; † 28.03.1929) englischer Baptistenpastor

Der Grimm des Menschen wird dich preisen

Zu diesem Schluss kommt der Psalmist, nachdem er das Schicksal der Feinde Israels an sich hat vorübergehen lassen. Er hat die Heere Sanheribs gegen die Stadt Gottes heraufkommen sehen; aber der HErr hat die Werkzeuge des Krieges, Bogen und Schwert zerbrochen. Der Grimm des Menschen durfte bis zu einem gewissen Punkte gehen, um desto klarer die noch größere Macht Gottes an den Tag zu legen; – dann hatte Er stillschweigend ihren weiteren Kundgebungen ein Ende gemacht. Pharaos Zorn gegen Israel diente nur dazu, Gottes allmächtigen Arm desto mehr zu offenbaren. Dasselbe gilt von Herodes, der Petrus gefangen nahm, um ihn zu enthaupten – von den Hohenpriestern, die gegen die erste Christengemeinde schnaubten. Es wird auch mit dem alten Erzfeind also gehen, denn Jesus ist mächtiger als er. Was er bis jetzt getan hat, dient nur als dunkler Hintergrund, von dem sich die Majestät des HErrn desto herrlicher abhebt. Seine Feindschaft gegen die Menschen, hat Gottes Gnade und Liebe nur um so wirksamer gemacht. Also wird es gehen bis an das Ende, wo dann seinen höllischen Taten auf ewig ein Ziel gesetzt wird.

O du geprüfte Seele, alles was dir in deinem Leben begegnet, wird schließlich auf ewig zum Lobe und zur Verherrlichung Gottes dienen, wenn du nur in Ihm bleibst, und durch die Gnade Jesu mutig und vertrauensvoll dein Leiden auf dich nimmst. Gott wird auch zu rechter Zeit Einhalt tun, dass es heiße: „Bis hierher und nicht weiter!“ Gottes Treue wird uns nicht lassen versucht werden über unser Vermögen. Ist einmal die Aufgabe gelernt, die Gelegenheit zur Verherrlichung Gottes erfüllt, wird der geprüften Seele zum Lohn die Krone des Lebens zugesagt, – dann wird Gott den Feind und den Rachgierigen vertilgen und Beute austeilen, die „herrlicher ist denn die Raubeberge.“