Navigation
  Home
  Autorenverzeichnis
  Neue Zitate anzeigen
  Eigenes Zitat eintragen
  Eigene Sammlung
Buchvorschlag
Title
Die Frau, die in kein Schema passt: Christa von Viebahn - Die Gr├╝nderin der Aidlinger Schwesternschaft

Christa von Viebahn Zitate

Autor Name: Christa von Viebahn
Beschreibung: Gr├╝nderin des Diakonissenmutterhauses Aidlingen
Gelebt von: 1873 - 1955
Weitere Infos:

10 Zitate gefunden

Das Geheimnis unseres Sieges liegt in der Fertigkeit auf Jesus zu blicken.
Die vollkommene Niederlage Satans und den Sieg des Herrn, die K├Ânigsherrschaft des Sohnes Gottes sollen wir verk├╝ndigen. Christus und Satan m├╝ssen der Welt gezeigt werden als die zwei Pole, um die sich alles Geschehen dreht. Jeder Mensch beugt sich dem einen oder anderen der beiden Herrscher. Die letzte Ursache, die allen K├Ąmpfen und Streitigkeiten zugrunde liegt, beruht in diesem Kampf zwischen Finsternis und Licht, zwischen Satan und Gott.
Es bedeutet rapiden, inneren Niedergang, inneres Ersterben, wenn ein Kind Gottes nicht mehr die praktische Reinigung sucht.
Glaubensvolle Gebete verm├Âgen Ketten zu sprengen und Gerichtsurteile zu beeinflussen.
Ich habe erkannt, dass ich keine Zeit spare, wenn ich die Zeit des nahen Umgangs mit Gott k├╝rze.
Ich lehne alles ab, was von Satan, dem Besiegten kommt und ich w├Ąhle alles, was von Gott kommt.
Kind Gottes, werde und bleibe dir dessen bewusst, dass der Teufel der g├Ąnzlich besiegte Feind und Widersacher Gottes ist. Erinnere ihn daran, wenn er dich bedr├Ąngen und beeinfl├╝ssen will! Seit Christus sein wunderbares Erl├Âsungswerk vollbracht und sich als Sieger auf den Thron zur Rechten des Vaters gesetzt, hat Satan keine Macht und kein Recht mehr ├╝ber Menschen. Wo er sie ├╝bt, tut er es unrechtm├Ą├čig.
Wenn man an deinem irdischen Beruf keine Hingabe erkennt, wie kann man erkennen, dass du Gott hingegeben bist.
Willst du Trost des Herrn reichlich erfahren, so gib dein ganzes Herz, deinen ganzen Willen, dein ganzes Leben r├╝ckhaltlos ihm hin!
Wir sind dazu da, allen Menschen Liebe entgegenzubringen, wie sie auch gegen uns handeln m├Âgen.