Navigation
  Home   Autorenverzeichnis   Neue Zitate anzeigen   Eigenes Zitat eintragen   Eigene Sammlung anzeigen

19 Zitate von Hermann von Bezzel

     
Auf Golgatha hat die Sünde zwar nicht ihre Macht, aber ihr Recht verloren.
     
Der Dank ist eine Gewalt, vor der alle finsteren Mächte weichen.
     
Der Schlüssel zum Herzen der Menschen wird nie unsere Klugheit, sondern immer unsere Liebe sein.
     
Die größte Kraft des Lebens ist der Dank.
     
Durch Gebete weicht der Staub von der Seele und die Last vom Gewissen und die Angst aus dem Herzen.
     
Ein Christ ist ein Mensch, der warten kann.
     
Es ist etwas Großes: An Gräbern stehen und doch froh bleiben.
     
Fromm sein heißt: an Gott genug haben. Man sage: Weil ich alles habe, habe ich alles.
     
Frömmigkeit ist der Entschluss, die Abhängigkeit von Gott als Glück zu bezeichnen.
     
Gestern ist vorbei, morgen ist noch nicht da, und heute hilft der Herr.
     
Gott hat nur einen Gedanken, einen Willen, ein Ziel: dass wir alle zu ihm kommen.
     
Gott legt die Gnade immer nur in Bettlerhände.
     
Herr, gib allen, die dich suchen, dass sie dich finden, und allen, die dich gefunden haben, dass sie dich aufs Neue suchen, bis all unser Suchen und Finden erfüllt ist in deiner Gegenwart.
     
Mann kommt nicht zur Ruhe, wenn Jesus nicht der Mittelpunkt ist.
     
Nachdem die Zeit erfüllt war, sandte Gott nicht einen Gewaltige, nicht einen großen Denker, nicht einen Eroberer, sondern in die Krippe ein armes schwaches Kind.