Navigation
  Home   Autorenverzeichnis   Neue Zitate anzeigen   Eigenes Zitat eintragen   Eigene Sammlung anzeigen
Buchvorschlag
Title

115 Zitate von Paul Deitenbeck

     
Alles, was dir begegnet, muss erst an Gott vorbei.
     
Als Kinder Gottes bleiben wir immer am Anfang. Das soll uns nicht beruhigen, aber dazu ermutigen, dass wir uns desto fester an Jesus binden.
     
Auch das Kleinste, das im Rahmen meiner Aufgaben liegt, ist geadelt als Gottesdienst, wenn wir es unter den Augen des Herrn tun.
     
Beten bedeutet: Mit Gott Geheimnisse haben.
     
Beten heißt, persönliche Kraftzulagen aus dem Reichtum Gottes erbitten.
     
Bleibe in der Gegenwart Gottes, damit der Widersacher, der ein Überrumpler und Durcheinanderwerfer ist, dir heute nicht das göttliche Segensprogramm stören kann!
     
Christen als Salz der Erde sollen nicht im Salzfass bleiben, sonst kommt es zu einem christlichen Schmollwinkel-Dasein.
     
Christen dürfen den Menschen in ihrer Umgebung das Leben bekömmlicher machen.
     
Christen dürfen Positionslichter auf der Straße zur ewigen Heimat sein.
     
Christen leben auf Kosten der Gnade Jesu und können darum die Unkosten einer Zurückstellung tragen.
     
Christus ist das Bewegungszentrum unseres Glaubens.
     
Dankbarkeit für Gewesenes ist ein Stück Trost nach rückwärts. Die Botschaft der Bibel schenkt uns dazu den Trost nach vorwärts.
     
Darum geht es in der Begegnung mit dem Wort Gottes: Mein Herz wird aufgeladen mit einer neuen Kraftzulage aus der ewigen Heimat.
     
Das Denkmal des Rettungswillens Gottes ist das Kreuz von Golgatha.
     
Das Evangelium bietet keine Froschperspektive der Gnade, sondern schließt alle ein.