Navigation
  Home   Autorenverzeichnis   Neue Zitate anzeigen   Eigenes Zitat eintragen   Eigene Sammlung anzeigen
Buchvorschlag
Title

16 Zitate von (François Marie Arouet) Voltaire

     
Alle Jahrunderte ähneln sich durch die Bosheit der Menschen.
     
Alle Kriege sind nur Raubzüge.
     
Das Papst ist ein Idol, dessen Hände gebunden sind und dessen Füße geküsst werden.
Quelle: Le Sottisier
     
Demut ist das Gegengift des Stolzes.
     
Der Atheismus und der Fanatismus sind zwei Ungeheuer, die die Gesellschaft verschlingen und zerreißen können.
     
Die Juden - ein Beweis für die Wahrheit des Christentums.
     
Die Türken nennen die Syphilis "Christenseuche", und das erhöht noch die tiefe Verachtung, die sie für unseren Glauben hegen.
     
Es ist höchste Weisheit, an einen Gott zu glauben, der straft und belohnt.
Quelle: Soll Voltaire auf dem Sterbebett gesagt haben (am 30.05.1778)
     
Gott erschuf dich, damit du ihn liebst, nicht damit du ihn verstehst.
     
Ihr fragt mich, wo Gott ist; ich weiß es nicht, und ich soll es nicht wissen. Ich weiß, dass er ist.
     
Liebe die Wahrheit, doch verzeihe den Irrtum.
     
Mein Anwalt, Schneider, Kammerdiener, selbst meine Frau, sollen an Gott glauben; ich glaube dann nämlich weniger beraubt und betrogen zu werden.
     
Um zu wissen, ob es einen Gott gibt, verlange ich von euch nur eins: macht die Augen auf. Macht eure Augen auf, und ihr werdet einen Gott erkennen und ihn anbeten.
     
Vernichtet die Verruchte! [Gemeint ist die katholische Kirche.]
     
Wenn Gott nicht existierte, so müsste man ihn erfinden.
Quelle: Epître á l' Autreur du livre des trois Imposteurs, 22